Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks, Putzen & Ordnung, Ratgeber

Polstermöbel reinigen: 7 Putz-Tricks, mit denen es funktioniert

Es ist höchste Zeit deine Couch mal wieder einer Grundreinigung zu unterziehen? 7 Putz-Tricks zur Reinigung von Polstermöbeln zeigen, wie du diverse Flecken sogar mit Hausmitteln entfernen kannst.

u00a9

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Es geht schneller, als man denkt – und beim gemütlichen Filmabend auf der Couch ist ein hartnäckiger Fleck durch Rotwein, Chips oder Schokolade entstanden. Um den Fleck vollständig entfernen zu können, solltest du nicht lange zögern und umgehend etwas dagegen unternehmen. Mit verschiedenen Hausmitteln kannst du in solchen Fällen auch ohne Chemie und teure Reinigungsgeräte wahre Wunder bewirken.



Übrigens: Auch ohne sichtbare Flecken gibt es keine Ausrede, das Sofa nicht regelmäßig zu reinigen. Mit einer ordentlichen Grundreinigung verlängerst du nämlich nicht nur die Lebensdauer deiner Couch, sondern entfernst außerdem unangenehme Gerüche und Verschmutzungen.

Beim wöchentlichen Hausputz bietet es sich an, auch die Couch einmal mit dem Staubsauger abzusaugen, um sie von Staub und Krümeln zu befreien. Wenn doch mal ein Fleck entsteht, kommt es darauf an, möglichst schnell zu reagieren. Ist der Fleck noch frisch, stehen die Chancen gut, dass du ihn vollständig entfernen kannst. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wirf zunächst noch einen Blick auf die Pflegehinweise im Etikett. So kannst du herausfinden, welche Reinigungsmittel du für das Material benutzen darfst oder ob der Bezug sogar für die Reinigung mit der Waschmaschine geeignet ist. Generell gilt beim Putzen des Sofas die goldene Regel: „So wenig wie möglich, so viel wie nötig.“

Die folgenden Putz-Tricks und Hausmittel helfen dir bei der Reinigung von Textilbezügen. Teste das Reinigungsmittel deiner Wahl zunächst an einer unauffälligen Stelle und tupfe die Flecken immer nur ab, anstatt sie wegzureiben.

1. Wasser und Spülmittel

Die meisten Flecken kannst du ganz einfach mit lauwarmem Wasser und einem Schuss Spülmittel entfernen. Um zu verhindern, dass sich der Fleck noch mehr ausbreitet, solltest du ihn zunächst abtupfen und dann von außen nach innen streichen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Du willst, dass dein Sofa in neuem Glanz erstrahlt? Dann gib zur Spülmittel-Lösung noch etwas Essigessenz hinzu oder verwende eine Lösung, die lediglich aus Essig und Wasser besteht. Der Essig löst die Flecken auf und sorgt dafür, dass dein Sofa wieder nagelneu aussieht. Wische das gesamte Möbelstück nach der Reinigung mit einem Schwamm ab.

Beachte, dass Blutflecken und Verschmutzungen durch Urin oder Ei ausschließlich mit kaltem Wasser behandelt werden sollten!

2. Natron

Wenn es um die Reinigung von Polstermöbeln geht, ist Natron die Geheimwaffe Nummer eins. Hierbei gibt es zwei mögliche Varianten.

  • Möglichkeit 1: Trockenreinigung

Eine Reinigung mit Natron wirkt desinfizierend, saugt Gerüche auf, entfernt oberflächliche Verschmutzungen und sollte alle paar Monate wiederholt werden, damit dein Sofa frisch und sauber bleibt. Verteile etwa 200 g Natron großzügig und gleichmäßig auf dem Bezug und lass sie mehrere Stunden einwirken. Anschließend klopfst du die Kissen und Polster aus und saugst die Reste mit dem Staubsauger ab.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

  • Möglichkeit 2: Feuchtreinigung

Wenn du deine Couch mal wieder richtig auffrischen und tiefsitzende Verschmutzungen entfernen willst, bietet sich eine Feuchtreinigung mit Natron an. Verteile das Pulver gleichmäßig auf der Couch und reibe es mit einem feuchten Lappen oder Schwamm sorgfältig in den Stoff ein.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen kannst du auch eine Paste aus je drei Esslöffeln Wasser und Natron herstellen und den Fleck damit bedecken. Um die Wirkung zu verstärken, legst du am besten noch ein feuchtes Tuch über den Fleck. Im Anschluss werden auch hier die Überreste nach einer mehrstündigen Einwirkphase abgesaugt. Setze dich erst wieder auf die Couch, wenn sie vollständig getrocknet ist. Geöffnete Fenster und Türen beschleunigen den Vorgang.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Rasierschaum

Sprühe den Schaum auf den Fleck und lass ihn etwa 10 Minuten einwirken. Danach bürstest du ihn mit einer weichen Bürste (ausschließlich in eine Richtung) aus. Rasierschaum hilft neben Salz übrigens auch, um Rotweinflecken zu entfernen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Soda für alte Verschmutzungen

Bei bereits eingetrockneten Flecken und Verfärbungen kommt Soda zum Einsatz. Gib es zusammen mit etwas lauwarmen Wasser auf ein weiches Tuch oder eine Bürste und reibe die betroffenen Stellen damit ein. Eventuell musst du die Anwendung bis zum gewünschten Erfolg zwei- bis dreimal wiederholen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

5. Glasreiniger bei Flecken auf Mikrofaserbezügen

Probiere es zunächst mit Gallseife und destilliertem Wasser. Wenn sich der Fleck auf dem Mikrofaserbezug so nicht entfernen lässt, dann gib einen Schuss Glasreiniger auf einen Schwamm oder eine Bürste und bearbeite den Fleck damit vorsichtig. Der Glasreiniger bringt nicht nur Fenster zum Strahlen, sondern auch deine Couch.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

6. Kaugummi-Flecken

Egal auf welchem Material der Kaugummi klebt – das Einzige, was dir jetzt bei der Entfernung hilft, ist Kälte. Versuche es mit Kältespray, Kühlakkus oder Eiswürfeln und sobald der Kaugummi gefroren ist, kannst du ihn Stück für Stück abbrechen.

7. Reinigung der Ledercouch

Polstermöbel aus Leder sollten ebenfalls regelmäßig mit einem weichen Bürstenaufsatz abgesaugt werden. Versuche diverse Flecken zunächst mit Wasser und einem Schwamm zu entfernen, bevor du zu anderen Geheimwaffen oder chemischen Reinigern greifst. Wenn du destilliertes Wasser verwendest, bleiben auch keine Kalkablagerungen zurück. Schütze deine Ledercouch vor Rissen, indem du sie regelmäßig mit Pflegeprodukten behandelst.

Mikrofasertücher, Baby-Feuchttücher oder eine Tinktur aus je 300 ml Leinöl und Essig können dir bei der Pflege deiner Ledercouch behilflich sein. Koche für die Tinktur das Leinöl kurz auf und lass es etwas abkühlen, bevor du den Essig hinzugibst.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Chemische Reiniger haben zwar eine stärkere Putzkraft, dennoch sollten sie nur im absoluten Notfall verwendet werden, da sie aggressiver wirken und das Material der Couch angreifen können. Außerdem entsteht bei der Nutzung ein stechender Geruch durch Chlor und Phosphate. Probiere es bei der Reinigung deines Sofas also zunächst mit diesen einfachen Tricks und Hausmitteln, bevor du die ganz schweren Geschütze auffährst. Das Ergebnis wird sich sehen lassen!

Weitere Putz-Tricks, die du im Alltag gut gebrauchen kannst, findest du hier:

Quelle: utopia, frag-mutti, otto, schoener-wohnen

Vorschaubild: ©Pinterest/new.shareably.net