Veröffentlicht inHaus & Garten, Ratgeber

Frühling: Wann du deinen Rasen das erste Mal mähen solltest

Der Frühling ist da und der Rasen muss auf die warme Jahreszeit vorbereitet werden. Doch wann sollte man den Rasen das erste Mal mähen?

© Dein Rasen wartet auf das erste Mähen. Das ist der beste Zeitpunkt und das solltest du dabei beachten. ©getty images/Cultura RM Exclusive/Stephen Lux

Hier gibt es die besten Ideen, um den Garten noch schöner zu dekorieren. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Der Frühling ist da und die Temperaturen locken uns in den Garten. Jetzt ist es an der Zeit, deinen Rasen auf die warme Jahreszeit vorzubereiten. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt für das erste Rasenmähen und wann sollte man nachsäen?

Das ist der richtige Zeitpunkt für das erste Rasenmähen

Kahle Stellen, braune Halme und Moos – dein Rasen sieht nach dem Winter vielleicht nicht mehr so schön aus. Sobald die Frühlingssonne wieder für wärmere Bodentemperaturen sorgt, kannst du mit der Frühlingspflege deines Rasens beginnen und dazu gehört auch das Mähen.

Dein Rasen wartet auf das erste Mähen. Das ist der beste Zeitpunkt und das solltest du dabei beachten. Quelle: getty images / Cultura RM Exclusive/Stephen Lux
Dein Rasen wartet auf das erste Mähen. Das ist der beste Zeitpunkt und das solltest du dabei beachten. ©getty images/Cultura RM Exclusive/Stephen Lux Foto: Dein Rasen wartet auf das erste Mähen. Das ist der beste Zeitpunkt und das solltest du dabei beachten. ©getty images/Cultura RM Exclusive/Stephen Lux

Wann ist nun der richtige Zeitpunkt für das erste Rasenmähen? Wenn die Bodentemperatur ungefähr zehn Grad erreicht, beginnen die Grashalme wieder zu wachsen. Meist ist das im April der Fall. Sobald du also erkennst, dass der Rasen wieder wächst, kannst du den Rasenmäher aus dem Schuppen holen.

Tipps für das erste Rasenmähen im Frühling

  • Entferne zuerst altes Laub, kleine Äste und alles, was auf dem Rasen liegt.
  • Eine Eisenharke mit kräftigen Zinken hilft, abgestorbene Grashalme und Moos zu entfernen.
  • Beim ersten Mähen solltest du den Rasen nicht zu kurz mähen. Es empfiehlt sich eine Höhe von ca. vier Zentimeter.
  • Entferne die abgemähten Halme vom Rasen, damit das Gras genug Licht zum Wachsen hat.
  • Mähe nicht bei Nässe, da die Halme dann nicht sauber abgeschnitten werden können.
  • Überprüfe vor dem Mähen die Wettervorhersage für die nächsten Tage, um sicherzustellen, dass kein Nachtfrost bevorsteht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wann solltest du deinen Rasen im Frühling düngen?

Nach dem Winter benötigt dein Rasen Nährstoffe. Eine Frühjahrskur in Form von Dünger ist im April empfehlenswert: Ideal ist eine dünne Schicht aus gesiebtem Kompost. Beachte, dass du den Rasen nach dem Düngen ein bis zwei Wochen lang nicht mähen solltest. Bewässere den Rasen nach dem Düngen ausreichend. Hier findest du weitere Tipps zur Rasenpflege:

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren?

Warte mit dem Vertikutieren, bis das Gras wieder vollständig gewachsen ist, am besten bis zum zweiten Mal Mähen. Du kannst den Rasen vertikutieren, wenn er stark verfilzt ist oder braune Stellen und viel Moos aufweist. Danach kannst du den Rasen nachsäen und verdichten.

Wann sollte ich das erste Mal Rasen nachsäen?

Nach dem ersten Mähen kannst du mit dem Nachsäen beginnen, aber überstürze es nicht. Die Bodentemperaturen sollten mindestens zehn bis zwölf Grad erreichen. Im April ist es am besten, da dann auch die Nachttemperaturen hoch genug sind, um die Samen keimen zu lassen. Achte darauf, dass für die Tage nach der Nachsaat kein Dauerregen vorhergesagt ist und die Witterung feuchtwarm ist.

Wer weniger mäht, hat mehr Vielfalt

Löwenzahn, Gänseblümchen und Klee im Rasen sind aus ökologische Sicht übrigens sinnvoll. Wer einen englischen Rasen pflegt, hat nämlich weder Insektenschutz noch Nektar und Pollen zu bieten. Eine Alternative kann eine kleine „wilde“ Rasenecke sein, die nicht gemäht wird.

Dank dieser Tipps ist dein Rasen optimal auf die warme Jahreszeit vorbereitet. Los geht’s!

Vorschaubild: ©getty images/Cultura RM Exclusive/Stephen Lux