Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Haus & Garten, Putzen & Ordnung

Schlafanzug waschen: So oft solltest du ihn wechseln

Wir verbringen die ganze Nacht in unserem Pyjama. Wie oft du deinen Schlafanzug waschen solltest, liest du hier.

Ein grauer Schlafanzug liegt in der Waschmaschine.

Die besten Hausmittel, Tipps und Tricks für Schönheit und Körperpflege. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Während wir schlafen, sammeln sich in unserem Bett Schweiß, Milben und Bakterien an. Deine Bettwäsche solltest du idealerweise alle zwei Wochen wechseln. Aber wie sieht es mit der Nachtwäsche aus? Hier erfährst du, wie oft du deinen Schlafanzug wirklich waschen solltest.

Lesetipp: Kopfkissen richtig waschen und trocknen: 6 wichtige Tipps.

Mann liegt im Bett und schwitzt.
Du solltest deinen Schlafanzug öfter wechseln als gedacht! Foto: Krakenimages.com-stock.adobe.com

Beim Schlafanzug gibt es verschiedene Lieblingslooks: Entweder das klassische Nachthemd, das einfache T-Shirt oder nur eine Boxershorts. Egal, was du nachts trägst –wichtig ist es, die Schlafkleidung regelmäßig zu wechseln und zu waschen. Das machen die meisten aber laut Studien viel zu selten: Männer wechseln ihren Schlafanzug im Durchschnitt alle 13 Tage, Frauen sogar nur alle 17 Tage. Das ist ganz schön selten, wenn man bedenkt, wie viel Zeit man in der Kleidung verbringt.

So oft solltest du deinen Schlafanzug wirklich waschen

Experten raten dazu, den Schlafanzug alle drei bis vier Tage zu wechseln und zu waschen. Für die Wäsche wählst du ein schonendes 30 Grad-Programm und ein normales Waschmittel. Je nach Jahreszeit kann dieser Richtwert natürlich variieren. Die besten Stoffe für deine Haut und einen angenehmen Schlaf sind übrigens leichte Baumwolle oder Seide.

Lesetipp: Mit diesem Trick beziehst du dein Bett im Handumdrehen.

Ein grauer Schlafanzug liegt in der Waschmaschine.
Wäschst du deinen Schlafanzug regelmäßig? Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

Was passiert, wenn du deinen Schlafanzug zu lange trägst?

Anders als am Tag tragen wir unsere Nachtwäsche zwischen acht und zwölf Stunden am Stück – und nachts produziert unser Körper besonders viel Schweiß. Bis zu 1,5 Liter können sich pro Nacht in deinem Schlafanzug, deiner Bettwäsche und deiner Matratze sammeln. Dazu kommen Hautschuppen und Bakterien, die sich in deinem warmen Schlafanzug besonders wohlfühlen.

Klingt ekelhaft? Ist es auch! Potenziell gefährlich ist dein Schlafanzug zwar nicht, solltest du ihn aber wirklich zu selten waschen, kann das bei Menschen mit schwachem Immunsystem zu gesundheitlichen Problemen führen. Dadurch kommt es nicht nur zu Hautreizungen und Blasenentzündungen – ein dreckiger Schlafanzug kann sogar Darminfektionen auslösen.

Unordentliches Bett mit roten Laken
Dein Schlafanzug kann ein echtes Problem werden. Foto: Viktoryia-stock.adobe.com

Nicht nur deinen Schlafanzug, auch deine Bettwäsche solltest du regelmäßig wechseln. So gibst du Bakterien keine Chance.

Lesetipp: 10 Tipps, um die Bettwäsche richtig zu waschen und zu trocknen.

So genau möchte man gar nicht wissen, was sich pro Nacht alles in unserem Schlafgemach ansammelt. Da ist es doch ein umso schöneres Gefühl, sich in frische Nachtwäsche zu kuscheln. Wie oft wechselst du deinen Schlafanzug?

Quelle: bunte, gq-magazin
Vorschaubild: ©MediaPartisans/FUNKE Digital