Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Schönheit

Hast du gesunde Haare? Teste dich!

Kaputte Haare erkennen? Wir zeigen dir vier Schnelltests, um gesunde Haare von kaputten zu unterscheiden.

© Media Partisans/FUNKE Digital

Die besten Hausmittel, Tipps und Tricks für Schönheit und Körperpflege. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Ein Haar kann erstaunlichen Belastungen standhalten, etwa 100 Gramm, was ungefähr dem Gewicht einer ganzen Tafel Schokolade entspricht. Zudem ist es in der Lage, sich um das 1,5-fache seiner ursprünglichen Länge zu dehnen. Diese bemerkenswerten Eigenschaften gelten jedoch nur für gesundes Haar, da geschädigte Strähnen eher dazu neigen, leichter und schneller zu brechen.

Habe ich gesunde Haare?

Auf den ersten Blick kann man den wahren Zustand seiner Haare allerdings nicht immer unbedingt erkennen. Wer seine Haare regelmäßig überprüft, kann rechtzeitig die richtigen Maßnahmen ergreifen, um Schäden zu beseitigen und das Haar wieder in Form zu bringen.

Mit diesen 4 einfachen Tests kannst du zu Hause herausfinden, ob deine Haare geschädigt sind:

Lesetipp: Gesunde Haare: Vermeide diese 7 beliebte Frisuren.

1. Der Follikel-Test

Um zu sehen, ob du gesundes Haar hast und nicht unter vermehrtem Haarverlust leidest, solltest du zuerst die Wurzeln untersuchen. Zupfe dir dafür einzelne Haare aus und untersuche dann den Haarfollikel. Achte dabei darauf, dass du das Haar so nah wie möglich an der Kopfhaut anfasst, sodass die Wurzel beim Ausrupfen mit am Haar hängt.

Eine gesunde Wurzel sollte knollenförmig sein. Wenn sie mickrig ist oder überhaupt keine Zwiebelform hat – wie im Bild unten zu sehen–, ist dein Haar geschädigt und muss gepflegt werden.

Eine braune Haarsträhen auf einer Handfläche
So kannst du testen, ob du gesunde Haare hast. Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

So kannst du übermäßigen Haarverlust vermeiden:

  • Ernähre dich mediterran. Studien haben gezeigt, dass eine solche Ernährung das Risiko für Haarverlust minimieren kann.
  • Vermeide feste Zöpfe, insbesondere beim Schlafen, weil das Haar dadurch geschädigt und Haarverlust gefördert wird.
  • Achte auf eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralien, die das Haar gesund halten.

2. Der Absink-Test

Bei diesem Test kannst du feststellen, wie porös dein Haar ist. Die Struktur gesunder Haare ist fester und dichter, wohingegen geschädigte Haare Wasser schneller absorbieren. Um dies zu testen, zupfe einige Haarsträhnen von verschiedenen Zonen deines Kopfes aus und lasse sie in ein Glas oder eine Schüssel mit Wasser fallen. Gesunde Strähnen schwimmen auf der Wasseroberfläche, leicht geschädigtes Haar sinkt ein wenig ab und stark geschädigte Haare sinken bis auf den Boden hinab.

Ein Haar wird in ein Wasserglas gehalten.
Der Absink-Test sagt etwas über den Zustand deiner Haare aus. Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

So kannst du Haare mit hoher Durchlässigkeit behandeln:

  • Nutze Haaröl oder -butter, denn das hilft, die Feuchtigkeit im Haar einzuschließen.
  • Benutze nach jedem Waschgang eine Spülung.
  • Verwende Apfelessig und Aloe vera, um den pH-Wert deiner Haare wieder in Balance zu bringen.

Lesetipp: 4 Dinge, die Haare über deine Persönlichkeit verraten.

3. Der Elastizitäts-Test

Mit diesem Test kannst du herausfinden, wie elastisch dein Haar ist. Nimm dir dafür eine dünne Haarsträhne und ziehe sie vorsichtig an beiden Enden auseinander. Wenn sie sich dehnt und wieder zurückschnellt, wenn du sie loslässt, sind deine Haare gesund. Reißt sie beim Auseinanderziehen allerdings schnell, sind deine Haare geschädigt und sollten repariert werden.

Eine Frau zwirbelt eine Haarsträhne um ihre Finger.
So kannst du testen, ob du gesund hast. Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

So gibst du deinen Haaren die Elastizität zurück:

  • Lasse sie so oft wie möglich an der Luft trocknen. Hitze schädigt die Elastizität stark.
  • Massiere regelmäßig Jojobaöl in die Haare ein.
  • Versuche, ein wenig Honig in die Haare einzuarbeiten. Er ist eine Art natürliche Haarspülung und hält die Feuchtigkeit in den Haaren.

4. Der Porositäts-Test

Dieser einfache Test zeigt dir, ob die Schuppenschicht deiner Haare beschädigt ist oder nicht. Klemme dafür eine dünne Haarsträhne zwischen Zeige- und Mittelfinger und lass sie von der Spitze bis zur Wurzel hin durch deine Finger gleiten. Fühlt sich die Strähne uneben an, ist die Schuppenschicht deiner Haare geschädigt. Fühlt sie sich weich an, sind deine Haare gesund.

Eine Strähne zwischen zwei Finger.
Sind deine Haare porös? Teste es. Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

So reparierst du kaputtes Haar:

  • Probiere eine Keratinbehandlung aus. Sie glättet das Haar, entfernt Kräuselungen und lässt das Haar glänzen.
  • Strapaziere deine Haare so selten wie möglich durch Färben, Föhnen, Glätteisen oder Lockenstab.
  • Spüle deine Haare mit Reiswasser. Es verbleibt einige Zeit in den Haaren und schützt sie so vor Schädigungen.

Oftmals musst du gar nicht viel tun, um gesünderes Haar zu erhalten. Dank dieser 4 einfachen Tests kannst du zu Hause feststellen, ob deine Haare geschädigt sind, und rechtzeitig entgegensteuern.

Vorschaubilder: ©Media Partisans/FUNKE Digital