Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks, Putzen & Ordnung

Scharniere bei schiefen Schranktüren richtig einstellen

Du möchtest deine Schranktür einstellen, weißt aber nicht, wie es richtig funktioniert? Wir zeigen dir in 3 Schritten, wie es geht.

© Media Partisans/FUNKE Digital

DIY- und Upcycling-Freunde, aufgepasst: Hier sind Ideen zum Möbel-Selberbauen. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Der Aufbau von neuen Möbeln kostet viele Menschen eine Menge Schweiß und Nerven. Ist der neue Schrank dann endlich aufgebaut, kommt der nächste Schock: Die Türen hängen schief. Eigentlich ist die Montage der Scharniere kein Hexenwerk, aber die Feinjustierung kann schnell in Verzweiflung enden. Welche Funktion die jeweiligen Schrauben haben und wie du deine Schranktüren einstellen kannst, erklären wir dir hier.

Lesetipp: Dieses Möbelstück von IKEA löst bei allen Kopfschmerzen aus.

Der Klassiker: Das Topfscharnier

Ein silbernes Schrankscharnier.
Aus diesen Teilen besteht das klassische Topfscharnier. Foto: Media Partisans

Die meisten Türscharniere sind gleich aufgebaut. Sie bestehen aus dem Topf, der überwiegend in der Tür selbst befestigt wird. Auf der anderen Seite befindet sich die Grundplatte und darauf der Bandarm. Das ganze Scharnier wird mit Schrauben am Möbelstück befestigt. Aber auch am Scharnier selbst befinden sich einige Schrauben. Doch wofür sind diese Schrauben gut?

So stellst du Schranktüren richtig ein

Die erste Aufgabe besteht darin, dass du herausfinden musst, warum genau die Tür schief hängt. Muss sie nach links, rechts, oben oder unten verstellt werden? Klingt simpel, aber bereits an dieser Aufgabe scheitern die meisten Hobby-Monteure.

Die Höhe einstellen

Ein silbernes Schrank-Scharnier.
So stellst du die Höhe der Schranktür ein. Foto: Media Partisans

Beim Einstellen der Höhe ist es wichtig, dass die Abstände zwischen der Unterseite der Tür und dem Boden des Schranks, sowie der Oberseite der Tür und dem Deckel des Schranks gerade sind. Für diese Einstellung musst du die beiden Schrauben zwischen dem Bandarm und der Grundplatte leicht lockern. Dank der beiden Langlöcher, in denen die Schrauben sitzen, kann die Höhe dann festgelegt werden. Sobald du die richtige Höhe gefunden hast, werden die Schrauben wieder festgedreht.

Die Tiefe der Schranktür einstellen

Ein silbernes Schrankscharnier.
Foto: Media Partisans

Um die richtige Tiefe einzustellen, sollte die Tür bereits am Schrank oder der Kommode eingehängt sein. Achtung: Die Tür sollte den Korpus nicht berühren, wenn sie geschlossen oder geöffnet ist. Sollte der Abstand zu klein oder zu groß sein, kann die Arretierschraube auf der Rückseite des Scharniers leicht gelöst werden. Dadurch kann die Tür etwas herausgezogen oder hineingeschoben werden. Anschließend wird die Schraube wieder festgedreht und das Gleiche mit dem anderen Scharnier durchgeführt.

Lesetipp: 9 Tricks, um abgewetzte Möbel aufzufrischen.

Die Tür ist schräg

Ein silbernes Schrankscharnier.
So stellst du eine schiefe Schranktür ein. Foto: Media Partisans

Wenn die Tür schief hängt, kann man sie mit der zum Topf zeigenden Arretierschraube einstellen. Über- und unterhalb der Tür sollte der Spalt gleich groß sein, genauso wie der Abstand zur (falls vorhanden) benachbarten Tür. Beim Eindrehen der vorderen Schraube bewegt sich die Tür in Richtung des Scharniers, beim Herausdrehen bewegt sie sich davon weg. Die Schieflage lässt sich mit ein paar Umdrehungen der oberen und unteren Schraube leicht wieder beseitigen.

Jetzt weißt du, welche Funktion die einzelnen Schrauben an deinem Scharnier haben. So lässt sich jede Tür im Handumdrehen wieder richtig einstellen. Bist du auch schonmal an schiefen Türen verzweifelt?

Quelle: myhomebook
Vorschaubild: ©Media Partisans/FUNKE Digital