Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Ratgeber

Beachte diese 5 Dinge, wenn du auf das Kondom verzichten willst

Du möchtest ohne Kondom mit deinem Partner oder deiner Partnerin schlafen? Wir verraten dir, welche 5 Dinge du dabei beachten solltest!

© Photographee.eu - stock.adobe.com (bearbeitet)

Tipps und Wissenswertes für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Es gibt eine rege Diskussion um das Thema, ob Sex ohne Kondom wirklich besser ist. Unabhängig von dieser Frage, ist es wichtig, zu wissen, dass Kondome dich nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten schützen können. Möchtest du Geschlechtsverkehr ohne Gummi haben, egal aus welchem Grund, solltest du ein paar Vorkehrungen treffen. Hier erfährst du, welche das sind.

Wieso überhaupt Sex ohne Kondom haben?

Die Gründe dafür, beim Geschlechtsverkehr kein Kondom zu benutzen, sind individuell. Es kann der Wunsch nach mehr Intimität während des Aktes sein, eine Latex-Allergie oder einfach der Versuch, ein Kind zu bekommen. All diese Gründe sind valide, aber sollten mit Verantwortung umgesetzt werden. Folgendes solltest du im Vorhinein abklären.

Ein Mann packt ein Kondom aus. Das Bild ist mit einem roten Kreuz durchgestrichen.
Ist Sex ohne Kondom wirklich besser? Foto: Photographee.eu – stock.adobe.com (bearbeitet)

1. Sprich darüber

Am wichtigsten ist es, das Thema mit deinem Sexualpartner zu besprechen. Schließlich solltet ihr euch einig darüber sein, ob ihr ein Kondom verwendet oder nicht. Übrigens: Das sogenannte „Stealthing“ (vom engl. „stealth“, wie „List“), also das Kondom während des Geschlechtsaktes ohne das Einverständnis des Partners abzuziehen, ist strafbar. Je nach Fall bestraft der Staat dieses Vergehen mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis fünf Jahren.

2. Teste dich

Alle beteiligten Sexualpartner sollten sich vor dem ersten Mal ohne Kondom auf Geschlechtskrankheiten testen lassen. Das hat nichts mit fehlendem Vertrauen zu tun, sondern mit Schutz. Schließlich kann man unbemerkt Erreger weitergeben, ohne Symptome zu haben.

  • Ein HIV-Test sollte mindestens einmal gemacht werden, bei wechselnden Partnern, mehrmals.
  • Chlamydien und Tripper kannst du bei deiner jährlichen Kontrolluntersuchung beim Frauenarzt testen lassen.
  • Besprich mit deiner Gynäkologin, welche Tests noch sinnvoll für dich sind.

Lesetipp: Darum hast du im Winter weniger Sex.

Ein Pärchen liegt im Bett und lächelt sich an.
Sprich immer offen und ehrlich mit deinem Sexualpartner. Foto: Tamani Chithambo/peopleimages.com – stock.adobe.com

3. Verantwortungsvoll handeln

Falls einer der Beteiligten eine Geschlechtskrankheit hat, sprecht darüber und überlegt, wie ihr mit der Situation umgehen wollt. Viele Infektionen lassen sich mit Antibiotika behandeln. In diesem Fall reicht es zu warten und noch einmal einen neuen Test zu machen, bevor ihr das Kondom weglasst.

HIV und Herpes bleiben oftmals im Körper und sollten langfristig behandelt werden. Nun müsst ihr gemeinsam überlegen, ob ihr wirklich ohne Kondom Geschlechtsverkehr haben möchtet. Wichtig ist nur, dass ihr ehrlich darüber sprecht und euch gegenseitig nichts verheimlicht. Denn das Verschweigen ist nicht nur ein schwerer Vertrauensbruch, sondern kann mit einer Anzeige wegen schwerer Körperverletzung geahndet werden.


Ein HIV-Infizierter, der in Kenntnis seiner Ansteckung mit einem anderen ohne Schutzmittel Sexualverkehr ausübt, kann wegen gefährlicher Körperverletzung strafbar sein. Ist eine Übertragung des Aidserregers nicht feststellbar oder nachweisbar, kommt Strafbarkeit wegen Versuchs in Betracht.

– BGHSt 36, S. 1.

4. Schwangerschaftsverhütung

Wenn du nicht schwanger werden möchtest, solltest du dich um eine alternative Empfängnismethode kümmern. Lass dich auch hier am besten von deiner Gynäkologin beraten, was am besten zu dir passt. Vielleicht kannst du auch sogenannte gefühlsechte Kondome 🛒, die aus einem besonders dünnen Material bestehen, ausprobieren, bevor du das Präservativ komplett weglässt.

Eine schwangere Frau steht auf einer Wiese.
Wenn du nicht schwanger werden möchtest, solltest du dir eine Alternative zum Kondom suchen. Foto: alice_photo – stock.adobe.com

5. Kondome bereithalten

Vor allem beim Wechsel der Verhütungsmethode sollte man für den Übergang eine gewisse Zeit weiterhin mit Kondom verhüten. Außerdem schadet es nicht, dennoch immer ein Kondom griffbereit haben, falls einer der Sexualpartner es sich doch anders überlegt.

Lesetipp: 7 Nutzungsalternativen für abgelaufene Kondome.

Ist Sex ohne Kondom wirklich besser?

Eine Studie der School of Public Health der Indiana University Bloomington sagt: „Nicht unbedingt“. Bei der Online-Befragung beantworteten Frauen und Männer im Alter von 18 und 59 Fragen zu ihrer Nutzung von Kondomen und Gleitmittel. Dabei gaben beide Geschlechter an, dass Sex auch mit Kondom erregend und gut sei. Ein Viertel der Frauen gab sogar an, dass sie nicht merken würden, ob jemand ein Kondom oder Gleitgel verwendet habe oder nicht.

Es ist deine Entscheidung, ob du mit jemandem ohne Kondom intim werden möchtest. Denk jedoch dran: Kondome sind das einzige Verhütungsmittel, dass dich vor Krankheiten schützen kann!

Quellen: desired, newsinfo, anwalt, strafverteidigung-hamburg
Vorschaubild: ©Photographee.eu – stock.adobe.com