Veröffentlicht inDIY, Gesundheit & Beauty, Lifestyle, Putzen & Ordnung

Strohhalm-Methode: So funktioniert die Reinigung des Abflusses

Dein Abfluss ist verstopft? Du kannst ihn ganz einfach mit einem Strohhalm reinigen!

© Media Partisans / Funke Medien

Strohhalm durch Würstchen schieben?! Das sind mit Abstand die 7 besten Burger Rezepte

Hast du noch alte Plastikstrohhalme zu Hause? Seit dem 3. Juli 2021 gilt die Verordnung der Europäischen Union zu Einwegplastik und viele Plastikprodukte wurden verboten – darunter auch der Strohhalm aus Plastik. Wenn du jedoch noch einige Strohhalme zu Hause herumliegen hast, solltest du sie auf keinen Fall wegwerfen. Denn du kannst deinen Abfluss auch mit dem Strohhalm reinigen. So musst du dabei nicht zwingend auf die Chemie-Bombe zurückgreifen. In diesem Artikel erfährst du, wie genau diese Methode funktioniert.

Wieso ist der Abfluss verstopft?

Das Verstopfen eines Abflusses kann verschiedene Ursachen haben: Fette, Öle, Haare, Seifenreste und Essensreste lagern sich über kurz oder lang im Abflussrohr ab und können eine Verstopfung herbeiführen. Das Abwasser sucht sich dementsprechend seinen Weg durch die noch offenen Stellen und kann nicht mehr richtig ablaufen. Die Folge: Das Wasser staut sich!

Strohhalm in Spüle
Mit einem Strohhalm kannst du deine Spüle freibekommen. Foto: Media Partisans / Funke Medien

Abfluss freimachen: die herkömmlichen Methoden

Es gibt vier verschiedene Methoden, die bei der Abflussreinigung üblich sind. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen einer Reinigung mit chemischen Mitteln und einer Reinigung mit Hausmitteln.

1. Reinigungsmittel auf chemischer Basis

Es gibt verschiedene chemiebasierte Reiniger, die deinen Abfluss wieder freimachen. Gut für die Umwelt sind sie jedoch nicht. Du solltest deshalb darauf achten, den chemischen Reiniger nur im Notfall zu benutzen.

2. Essig und Backpulver

Eine umweltfreundliche Methode ist der Essig. Diesen kannst du in Verbindung mit Backpulver benutzen. Fülle dazu einfach 4 Esslöffel Backpulver in das verstopfte Abflussrohr und spüle sofort mit einer halben Tasse (ca. 100 ml) Essigessenz nach. Die beiden Mittel lösen nun eine chemische Reaktion aus und beginnen zu sprudeln. Sobald kein Sprudelgeräusch mehr zu hören ist, solltest du mit kochendem Wasser nachspülen, um den Abfluss vollends zu säubern.

3. Essig in Verbindung mit Natron oder Waschsoda

Als Alternative zum Backpulver kann Natron oder Waschsoda verwendet werden. Gib vier Esslöffel Soda oder Natron in den Abfluss und gieße eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Nach kurzer Zeit, wenn kein Sprudelgeräusch mehr zu hören ist, gilt es auch hier, mit heißem Wasser nachzuspülen.

4. Abfluss mit dem Dampfreiniger reinigen

Besonders gut eignet sich für die Reinigung von Abflüssen auch ein Dampfreiniger. Hartnäckiger und fetthaltiger Schmutz wird dabei sekundenschnell verflüssigt und gelöst. Der Vorteil: Der Dampf erreicht auch schwer zugängliche Ecken. Leichte Verstopfungen werden dadurch gelöst, und auch schlechte Gerüche verschwinden.

Abfluss reinigen mit dem Strohhalm: So geht’s!

Strohhalme
Hast du noch einen Plastikstrohhalm zu Hause? Foto: IMAGO Images / Panthermedia

Wusstest du, dass du deinen Abfluss auch ganz einfach mit einem Strohhalm reinigen kannst? Um deinen Abfluss mit dieser Methode zu säubern, muss vorab der Strohhalm entsprechend präpariert werden. Schneide den Strohhalm zunächst an einer Seite etwa vier Zentimeter tief ein. Anschließend werden – abgehend vom ersten Einschnitt – auf beiden Seiten des Halms einige Schnitte im Abstand von circa einem halben Zentimeter zueinander gemacht. Dabei schneidest du schräg nach unten, damit kleine Spitzen an den Enden des Strohhalms entstehen.

Der präparierte Halm wird mit der bearbeiteten Seite in den Abfluss geschoben und einige Male gedreht. So sammelt er mithilfe der Einschnitte Haare, grobe Essensreste und andere Verschmutzungen ein. Das Besondere an der Strohhalm-Methode ist, dass du den Strohhalm, wenn du ihn im Anschluss gründlich säuberst, mehrmals verwenden kannst. Nachdem du die Methode angewandt hast, spülst du mit kochendem Wasser und eventuell etwas Essig nach, um den Abfluss endgültig freizubekommen.

Verstopfte Spüle
Du musst nicht immer Chemie benutzen, um die Spüle freizubekommen. Foto: GETTY IMAGES / Catherine Falls Commercial

Abfluss reinigen: die umweltfreundliche Methode

Wie du siehst, gibt es einige Methoden, die du anwenden kannst, um deinen Abfluss auf umweltfreundliche Art und Weise freizubekommen. Dabei musst du nicht direkt zur Chemie greifen. Solltest du dich jedoch trotzdem dafür entscheiden, solltest du beachten, dass beim Arbeiten mit Abflussreiniger Schutzbrille und Schutzhandschuhe getragen werden müssen. Beachte dabei unbedingt die Gebrauchsanweisung! Sind die Abflussrohre porös oder undicht, darf übrigens kein Abflussreiniger eingesetzt werden. Generell gilt, dass du den Zustand deines Abflusses immer im Auge behalten solltest, da sich ein verstopfter Abfluss früh bemerkbar machen kann – du erkennst ihn eventuell schon durch einen unangenehmen Geruch.

Unser Fazit: Die Strohhalm-Methode ist in jedem Fall einen Versuch wert, denn die meisten Verstopfungen bekommst du so ganz einfach wieder gelöst!

Quelle: Merkur.de
Vorschaubild: ©Media Partisans/FUNKE Digital