4 Tipps zur Selbstverteidigung, die du kennen musst.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Sei es beim Spazierengehen, Joggen oder Shoppen – Menschen werden in alltäglichen Situationen immer wieder völlig unvorbereitet Opfer von Überfällen. Umso wichtiger ist es, für den Ernstfall gewappnet zu sein. Wir zeigen dir 4 hilfreiche Tipps, mit denen du dich am besten gegen einen Angreifer verteidigst.

1.) Frontalangriff

Sollte der Angreifer direkt auf dich zukommen, nimm folgende Abwehrhaltung ein: Setze das dominante Bein zurück, hebe die Handflächen auf Augenhöhe und rufe laut „Stopp!“. Mit dieser Technik überraschst du den Angreifer und hast einen festen Stand.

Wenn er sich davon nicht abschrecken lässt, ziele mit deinen Händen auf empfindliche Bereiche seines Körpers. Du musst Druckpunkte treffen, die den Angreifer aufhalten oder gar verletzen können. Dazu zählen die Augen: Drücke deine Handflächen auf die Wangen des Gegners und presse deine Daumen tief in seine Augen.

Du kannst deinen Angreifer aber auch außer Gefecht setzen, indem du von unten mit deinem Handballen mit voller Wucht gegen seine Nase schlägst.

Auch mit aller Kraft gegen seinen Adamsapfel zu hauen, ist eine wirksame Abwehrmethode.

Wenn du deinen Gegner mit einem Faustschlag gegen das Kinn abwehren willst, achte unbedingt darauf, deinen Daumen über die Knöchel zu legen und deine Schulter beim Schlag leicht einzudrehen – so kannst du kraftvoller zuschlagen.

Eine sehr bekannte und effektive Methode zur Abwehr eines Frontalangriffs ist auch ein kräftiger Tritt in den Schritt.

Du kannst aber auch ein Überraschungsmoment für dich nutzen: Schnelle mit einem Schritt nach vorne, wehre den Arm des Gegners ab und hole selbst zum Schlag auf einen der zuvor genannten Druckpunkte aus.

2.) Verteidigung mit Objekten

Eine extrem gute Abwehrmethode ist zudem das Werfen von Gegenständen wie einer Tasche. Damit rechnet der Angreifer nicht und du hast die Chance, ihn zum Beispiel mit einem Tritt in den Schritt außer Gefecht zu setzen oder die Flucht zu ergreifen.

3.) Klammergriff von hinten

Greift dich jemand von hinten an, indem er die Arme um deinen Oberkörper schließt, mache einen seitlichen Ausfallschritt nach Hinten, drehe die Hüfte zur Seite und schlage mit der Faust in seinen Schritt. Drehe dich dann um, schlage ihn auf den Hals und tritt ihm erneut kräftig in den Schritt.

4.) Handgelenksgriff von hinten

Solltest du hinterrücks angegriffen werden, indem der Gegner dich an beiden Handgelenken festhält, solltest du dich zu ihm umschauen, ihm dann in den Schritt treten, …

… dich anschließend umdrehen und dann mit der Faust zuschlagen. Falls du ihn damit noch nicht überwältigt hast, gibt ihm ein anschließender Tritt in den Schritt oder ein kräftiger Schlag den Rest.

Egal, welchen Angriff du auch abwehren musst, es ist neben diesen 4 Tipps zur Selbstverteidigung unglaublich wichtig, dass du andere Mitbürger verbal auf dich aufmerksam machst – schreie, was das Zeug hält, und rufe um Hilfe! Wenn du Glück hast, schlägst du deinen Angreifer sogar damit in die Flucht.

Die Tipps aus dem Bonusvideo sind übrigens auch extrem hilfreich, denn so kannst du einer Entführung entkommen.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem aktuellen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant