Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks, Ratgeber

Unkraut aus Fugen entfernen: 3 Tipps, um Geld zu sparen

Um Unkraut aus Fugen zu entfernen, gibt es unterschiedliche Methoden. Doch Vorsicht: Dieser Fehler kann ein hohes Bußgeld nach sich ziehen.

Mann entfernt Unkraut aus Fugen.
u00a9 Pixelwolf2 u2013u00a0stock.adobe.com

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Ob auf der Terrasse oder auf gepflasterten Wegen – Moos, Löwenzahn und anderes Unkraut, das zwischen den Fugen wächst, beeinträchtigt das äußere Erscheinungsbild des Gartens erheblich. Um das Unkraut aus den Fugen zu entfernen, gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Doch Vorsicht: Bei manchen Methoden drohen hohe Bußgelder.

Unkraut aus Fugen entfernen: 4 wirksame Methoden

Worauf du bei den jeweiligen Methoden achten musst und was beim Entfernen des Unkrauts tabu ist, erfährst du hier.

1. Fugenkratzer

Diese Methode ist zwar mühsam, schont dafür aber deine Pflastersteine und die Umwelt. Kratze das Unkraut einfach aus den Fugen heraus. Dafür benötigst du einen Fugenkratzer 🛒, eine Fugenbürste 🛒 und ein Kehrblech. Wenn die Abstände zwischen den Pflastersteinen etwas größer sind, kannst du auch einen Unkrautstecher 🛒 verwenden.

Ein Mann entfernt Unkraut aus Fugen zwischen Pflastersteinen.
Unkraut aus Fugen entfernen muss kein Krampf sein. Foto: Pixelwolf2 – stock.adobe.com

Verlängere deine Arbeitsgeräte am besten mit einem Teleskopstiel 🛒, damit du nicht auf den Knien arbeiten musst und deinen Rücken schonst. So entfernst du das Unkraut zwischen den Fugen nun Stück für Stück per Hand. Nachdem es geregnet hat, ist die Erde übrigens lockerer und das Unkraut lässt sich leichter entfernen. Achte außerdem darauf, dass du das Unkraut mitsamt der Wurzel aus den Fugen herausholst, damit es nicht mehr nachwachsen kann. Die Fugenbürste hilft dir dabei, das gelöste Unkraut leichter aus den Fugen zu entfernen.

Übrigens: Wenn es über einen längeren Zeitraum nicht geregnet hat, lässt sich das Unkraut ebenfalls leichter entfernen. Die Wurzeln der Pflanzen finden dann nämlich nicht mehr genügend Halt und du kannst sie ganz einfach herausziehen.

2. Hochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger 🛒 löst das Unkraut mit starkem Druck aus den Fugen heraus. Diese Methode ist ebenfalls umweltfreundlich, aber mit deutlich weniger Aufwand verbunden. Verwende dabei lauwarmes Wasser und halte den Strahl nicht direkt auf die Fugen, um das Fugenmaterial zu schonen. Setze den Hochdruckreiniger am besten in einem Winkel von 45 Grad an.

Pflasterfugen, in denen Unkraut wächst. Mit diesen Tipps kannst du das Unkraut aus den Fugen entfernen.
So entfernst du Unkraut aus Fugen. Foto: focus finder – stock.adobe.com

Hochdruckreiniger sind in der Anschaffung recht teuer. Alternativ kannst du dir ein solches Gerät aber auch im Baumarkt ausleihen. 8 Tipps zur richtigen Anwendung des Hochdruckreinigers findest du in diesem Beitrag.

3. Gasbrenner

Das Abflammen mit einem Gasbrenner 🛒 ist eine einfache Methode, um das Unkraut aus den Fugen zu entfernen. Nach ein paar Tagen sammelst du die Reste des Unkrauts einfach aus den Fugen heraus. Diese Methode hat allerdings auch mehrere Nachteile: Sie schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch deinen Pflastersteinen und ist außerdem nicht ganz ungefährlich. Trage deshalb angemessene Arbeitskleidung und räume alle brennbaren Materialien aus dem Weg. Am besten hast du zur Sicherheit auch einen Eimer mit Wasser parat.

Jemand entfernt das Unkraut zwischen den Fugen mit einem Gasbrenner.
Du kannst das Unkraut zwischen den Fugen mit einem Gasbrenner entfernen. Foto: Frank – adobe.stock.com

4. Unkraut mithilfe von Chemie aus Fugen entfernen?

Es ist zwar verlockend, aber laut Pflanzenschutzgesetz ist der Einsatz von chemischen Unkrautvernichtern auf Terrassen, Einfahrten und Bürgersteigen verboten. Von den versiegelten Flächen fließt das Oberflächenwasser nämlich in die Kanalisation und gelangt damit ins Grundwasser. Außerdem schaden chemische Unkrautvernichter auch anderen Pflanzen und Blumen. Darüber hinaus trocknen sie die Erde aus.

Wer Unkraut mit Essig bekämpft, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro rechnen.
Das kann teuer werden: Entferne Unkraut niemals mit Essig. Foto: Richard – adobe.stock.com

Wer sich nicht an die Vorschriften hält und erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro rechnen. Das gilt übrigens auch für Hausmittel, wie z.B. Essig oder Salz. Alternativ könntest du versuchen, das Unkraut mit heißem Wasser zu bekämpfen. Ansonsten bleiben dir immer noch die ersten drei Methoden, um das Unkraut aus den Fugen zu entfernen.

Lesetipp: Auch bei diesen 6 Gartenarbeiten droht dir ein saftiges Bußgeld.

Das Entfernen von Unkraut kann sehr mühselig sein und viele Nerven kosten. Wir wünschen dir dennoch viel Erfolg beim Ausprobieren dieser Methoden! Um neuem Unkraut vorzubeugen, hat sich übrigens Fugensand 🛒 bewährt. Diesen trägst du anschließend einfach mit einem Besen auf.

Quelle: t-online
Vorschaubilder: ©Pixelwolf2 – adobe.stock.com
©Frank – adobe.stock.com ©Richard – adobe.stock.com

Die mit einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.