Veröffentlicht inDIY, Haus & Garten

Vertikaler Garten für den Balkon: Eine Anleitung in 9 Schritten

Dieser DIY-Garten ist ein Raumwunder. Mit dem vertikalen Garten zeigen wir dir eine Methode, mit der du deinen Balkon sinnvoll bepflanzen kannst! Ein Beet in die Höhe.

Ein vertikaler Garten auf einem Balkon.
© Media Partisans / FUNKE Digital

Vertikaler Garten: So einfach geht's!

Der eigene Garten ist ein Ort des Glücks und der Harmonie. Kaum etwas entspannt so sehr wie der Duft von frisch gemähtem Rasen, der Geruch blühender Pflanzen und das Summen von Bienen und Hummeln in der warmen Frühlingsluft. Die Sehnsucht nach einer eigenen grünen Oase ist vor allem bei Städtern groß. Allerdings ist nicht jeder in der komfortablen Situation, einen großen Garten sein Eigen nennen zu können. Hier könnte ein vertikaler Garten die Lösung sein!

Vertikaler Garten: So baust du ihn selbst

Denn für ein Blumenbeet brauchst du gar keinen großen Garten. Ein Balkon oder eine kleine Terrasse reicht schon aus. Ein Blumenbeet muss nicht zwingend in die Breite gepflanzt werden, es kann einfach auch in die Höhe wachsen. Im Folgenden zeigen wir dir, wie ein vertikaler Garten funktioniert. Pflanze dein eigenes Gemüsebeet oder eine bunte Blumenpracht auf deinem kleinen Balkon an.

So geht’s:

1. Baue als Erstes das Grundgerüst. Verschraube dafür den senkrecht stehenden Holzbalken mittig auf der Bodenplatte. Klebe außerdem zur Stabilisierung vier Leisten von den Ecken zur Mitte hin auf die Platte. 

Ein Holzgestell liegt auf einem Rasen.
Die Basis für den vertikalen Garten. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

2. Klebe außerdem vier Leisten auf die Längsseiten der Bodenplatte.

Ein Holzgestell wird auf einem Tisch bearbeitet.
Der Rahmen sitzt. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

3. Verschraube nun die Balken für die schrägen Seiten mit der Bodenplatte und dem senkrecht stehenden Holzbalken. 

Ein Holzgerüst für einen vertikalen Garten steht auf einem Tisch.
Das Grundgerüst ist fast fertig. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

4. Schraube vier Rollen auf die Unterseite des Bodens.

Rollen werden an den Holzboden eines Gerüsts geschraubt.
Die Rollen machen den vertikalen Garten flexibel. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

5. Lege die Bodenwanne zuerst mit Folie und Maschendraht aus, … 

Der Boden eines Holzgerüsts wird mit Folie ausgelegt.
Der Boden wird mit Folie ausgelegt. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

6. … darauf kommen dann Steine und Erde. 

Steine und Blumenerde werden in die Basis eines vertikalen Gartens gelegt.
Steine und Blumenerde kommen in die Basis. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

7. Schraube nun weitere vier Seitenleisten eine „Etage“ höher an den schrägen Seitenhölzern fest. 

Bretter werden an ein Holzgerüst geschraubt.
Die nächste Etage. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

8. Fülle die Pyramide Etage für Etage mit Erde auf. 

Ein vertikaler Garten wird mit Erde befüllt.
Wieder alles auffüllen. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

9. Nun kannst du die Pyramide bepflanzen. 

Ein vertikaler Garten wird mit Blumen bepflanzt.
Fertig ist der vertikale Garten! Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Der Trend der vertikalen Gartengestaltung findet immer mehr Anhänger. Kein Wunder – Häuser mit Garten sind rar auf dem freien Wohnungsmarkt. Auch Kleingärten sind mittlerweile nur noch schwer zu bekommen. Da kommt unser platzsparender, vertikaler Pyramiden-Garten doch glatt wie gerufen. Viel Freude mit diesem Senkrechtstarter unter den Garteninnovationen! 

Ein vertikaler Garten auf einem Balkon.
Der vertikale Garten ist ein kleines Balkon-Paradies. Foto: Media Partisans / FUNKE Digital

Noch mehr grüne Ideen für Pflanzenliebhaber findest du hier: