Veröffentlicht inHaus & Garten, Putzen & Ordnung, Ratgeber

5 Dinge, für die du WD-40 nicht verwenden solltest

WD-40 ist ein vielseitiger Helfer im Haushalt, kann aber auch Schaden anrichten. Für diese 5 Zwecke solltest du das Kriechöl nicht verwenden.

©

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Das Kriechöl WD-40 ist im Haushalt vielseitig einsetzbar und gehört zur „Standardausrüstung“ in vielen Hobbykellern und Werkstätten. Mit dem Multifunktionsprodukt kannst du beispielsweise Eingebranntes entfernen, Rost vorbeugen oder kleine Kratzer vom Autolack entfernen. Dennoch gibt es einige Dinge, für die man WD-40 auf gar keinen Fall verwenden sollte.

Wofür sollte man das Kriechöl WD-40 nicht verwenden?

Du dachtest immer, WD-40 sei ein absoluter Alleskönner? Nicht ganz. In den folgenden Bereichen solltest du auf das beliebte Kriechöl besser verzichten.

Eine Dose WD-40. Das Bild ist durchgestrichen. Das Kriechöl ist im Haushalt vielseitig einsetzbar, sollte aber für einige Dinge nicht verwendet werden.
©Wikimedia/ajay_suresh/ CC-BY-2.0 (bearbeitet) Foto: Wikimedia/ajay_suresh/CC-BY-2.0 (bearbeitet)

1. Toilette oder Dusche reinigen

Vermeide unbedingt, deine Toilette oder deine Dusche mit WD-40 zu reinigen. Das Kriechöl würde über den Abfluss ins Abwasser gelangen und die Umwelt schädigen. Um die Toilette zu reinigen, greifst du besser auf klassische Reinigungs- oder Hausmittel zurück.

2. WD-40 nicht als Schmiermittel verwenden

Viele Menschen nutzen das Kriechöl, um hakende Schlösser, schleifende Scharniere oder Fahrradketten wieder gängig zu machen. WD-40 ist allerdings kein Schmiermittel und sollte für diese Zwecke nicht verwendet werden. Du kannst entsprechende Gegenstände zwar mit dem Kriechöl reinigen, sie müssen aber anschließend noch gefettet werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Gummi reinigen

Das Kriechöl kann Gummi auflösen oder beschädigen. Es sollte daher nicht auf Reifen, Gummimatten oder andere Gummiteile gesprüht werden. Verwende dafür stattdessen ein spezielles Gummipflegemittel.

4. WD-40 nicht auf Kunststoff anwenden

WD-40 entzieht Kunststoffflächen oder Kunststoffteilen den Weichmacher. Das Material wird durch die Anwendung mit dem Kriechöl porös und kann abbrechen. Zum Schmieren und Reinigen von Kunststoff verwendest du besser ein lösungsmittelfreies Silikonspray. Gleiches gilt übrigens für die Anwendung auf Holz – das Kriechöl kann das Holz austrocknen und beschädigen.

Detailaufnahme einer WD-40-Sprühdose
©Adobe Stock Foto: Adobe Stock

5. Textilien mit Kriechöl reinigen

Wenn du Textilien mit dem Kriechöl behandelst, um z.B. Flecken zu entfernen, können Verfärbungen auf dem Material zurückbleiben. Überprüfe deshalb vorher an einer unauffälligen Stelle, wie das Material bei Kontakt mit dem Kriechöl reagiert.

Auch für die Anwendung auf Sportgeräten (z.B. Ski oder Snowboards), Musikinstrumenten oder elektronischen Geräten eignet sich das sonst so vielseitige Produkt nicht. Wenn du dir unsicher bist, solltest du nochmal genau recherchieren, ob sich WD-40 für dein Vorhaben eignet. Für diese 11 Probleme im Haushalt kannst du das Kriechöl hingegen bedenkenlos einsetzen.

Quelle: t-online
Vorschaubild: ©
Wikimedia/ajay_suresh/ CC-BY-2.0