Veröffentlicht inDIY, Querbeet

Weihnachtliche Windlichter basteln: So geht’s

Die fehlt noch ein weihnachtliches DIY für deine Wohnung? Wie wäre es mit einem weihnachtlichen Windlicht!

© Imago Images / blickwinkel

17 Deko-Ideen mit Kerzen | Windlicht, Kerzenständer

Wir zeigen dir die schönsten Deko-Ideen mit Kerzen. Perfekt für den Herbst und Winter. Windlicht, Kerzenständer und mehr basteln.

Es weihnachtet sehr – doch deine Weihnachtsdeko lässt noch zu wünschen übrig? Kerzen und Windlichter sind eine beliebte Weihnachtsdeko. In diesem Artikel erfährst du, wie du ein weihnachtliches Windlicht mit Sternen basteln kannst!

Weihnachtliches Windlicht basteln: Schritt für Schritt

Du brauchst für dein weihnachtliches DIY nicht viel, denn die Windlichter sind schnell gemacht. Du benötigst dafür einzig und allein diese Bastelmaterialien:

  • ein großes Glas
  • Kleister
  • Butterbrotpapier
  • Ausstechformen (z.B. Sterne)
  • Bleistift
  • Schere
  • Pinsel
  • Juteschnur
  • kleine Tannenzweige
Sterne basteln
Sterne dürfen auf einem Windlicht nicht fehlen. Foto: Imago Images / Bihlmayerfotografie

Weihnachtliche Windlichter bauen: So geht’s

  1. Weiche die Gläser in warmem Wasser mit Spülmittel ein, warte etwa 10 Minuten und entferne die Etiketten. Währenddessen rührst du den Kleister an. Vermenge dafür etwa 1 EL Kleister mit 250 ml Wasser und lass das Ganze kurz aufquellen. Es empfiehlt sich, den Kleister in einem Schraubglas anzurühren, um ihn später für andere DIY-Ideen wiederzuverwenden.
  2. Lege die Ausstechformen, zum Beispiel in Form von Sternen, auf das Butterbrotpapier und zeichne ihren Umriss mit dem Bleistift ab.
  3. Die ausgeschnittenen Motive bestreichst du nun mit Kleister und klebst sie auf das Glas. Lass sie anschließend gut trocknen.
  4. Binde die Juteschnur um das Gewinde und dekoriere dein Windlicht bei Bedarf mit Zweigen.
  5. Jetzt musst du nur noch ein Teelicht in das Glas stellen und es anzünden.

Tipp: Für zusätzliche Dekoration kannst du dekorative Steinchen oder Sand auf den Boden des Glases streuen.

Welche Gläser eignen sich?

Grundsätzlich kannst du alle Gläser verwenden, in die ein Teelicht passt. In größeren Gläsern, wie z.B. von Rotkohl oder Gurken, können auch Stumpenkerzen platziert werden. Ein ansprechender Effekt entsteht außerdem, wenn verschiedene Glasgrößen kombiniert werden – beispielsweise ein großes Rotkohlglas, ein Senfglas und ein kleines Marmeladenglas.

Wie entfernt man Etiketten am besten?

Bei den meisten Gläsern genügt es, sie einige Minuten in warmem Wasser mit Spülmittel einzuweichen und dann das Etikett abzuziehen. Kleberückstände lassen sich anschließend mit der rauen Seite eines Spülschwamms entfernen. Falls sich Etiketten hartnäckiger zeigen, können ölbasierte Kleberückstände mit etwas Speiseöl und Küchenrolle abgerieben werden. Die Rückstände lassen sich anschließend wiederum mit Spülmittel entfernen.

Kerze selbst basteln
Du kannst deine Windlichter selbst gestalten. Foto: Imago Images / blickwinkel

Womit kann man Windlichter bekleben?

Die Materialwahl hängt davon ab, ob die Windlichter für den Innen- oder Außenbereich bestimmt sind:

  • Für den Innenbereich eignen sich Papier, buntes Transparentpapier oder einfaches Butterbrotpapier. Schneide Sterne, Tannenbäume, Schneeflocken usw. aus und klebe die Motive mit einem Klebestift oder Kleister auf die Gläser.
  • Für den Außenbereich sollte man wasserlöslichen Kleber und Papier vermeiden. Stattdessen ist es besser, die Gläser beispielsweise mit Heißkleber und Naturmaterialien wie Zweigen zu bekleben.

So kannst du dir im Handumdrehen ganz einfach dein eigenes Windlicht mit Sternen basteln. Natürlich kannst du bei den Farben und den Motiven frei entscheiden, wonach dir der Sinn steht. So tauchst du deine Umgebung ganz schnell in weihnachtliche Farben und Formen!

Quelle: Rewe
Vorschaubild: ©IMAGO / blickwinkel