Wohnungsbesichtigung-Checkliste: 9 problematische Wohntrends

Was muss man bei einer Wohnungsbesichtigung beachten? Zuallererst geht es natürlich um die harten Fakten, die stimmen sollten, wie die Größe der Wohnung, den Preis, die Lage, das Umfeld und ihren Gesamtzustand. Aber dann gibt es auch noch einige Dinge, die zwar eher die Ausstattung betreffen, die man aber trotzdem auf dem Schirm haben sollte. Denn gerade bei der Wohnungsbesichtigung lässt man sich oft von Extras blenden, die im Alltag alles andere als praktisch sind. Folgende 9 Punkte sollten deshalb auf keiner Wohnungsbesichtigungs-Checkliste fehlen.

1. Überall Teppichboden

Teppichboden lässt ein Haus bzw. eine Wohnung gleich wohnlicher wirken, aber wirklich hygienisch ist es nicht, dass bei älteren Bodenbelägen schon tausende Paar Schuhe darüber gelaufen sind. Abgesehen davon, kann sich darunter auch ein nicht so schöner Bodenbelag verstecken.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Flooring4UK Carpet Warehouse (@flooring_4_uk) am

2. Offenes Raumkonzept

Ein offenes Raumkonzept lässt ein Haus gleich größer (und meist auch heller) wirken. Im Alltag bringt diese Art der Aufteilung aber einige Nachteile mit sich, angefangen bei Essensgerüchen, die sich im ganzen Haus verteilen, bis hin zu fehlender Privatsphäre, wenn es sich um einen kombinierten Wohn- und Schlafraum handelt und man z.B. Gäste beherbergen möchte.

Living Room & Kitchen

3. Aufsatzwaschbecken

Aufsatzwaschbecken – egal, ob runde Waschbecken-Schalen oder eckige Varianten – sehen erst einmal um ein Vielfaches schicker aus als gewöhnliche Waschbecken. Was ihre Pflege betrifft, sind sie allerdings ein Alptraum, denn sie haben mehr Fläche, die verschmutzen kann, und die Stellen sind teilweise schlecht zugänglich. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass der Unterschrank durch das Wasser schnell in Mitleidenschaft gezogen wird.

Pin1

4. Tapeten mit großen Blumendrucken

Tapeten mit großen Blumendrucken machen ein Haus natürlich gleich viel wohnlicher, insbesondere bei der Besichtigung, wo ansonsten wenig Blickfänger vorhanden sind. Allerdings schränken Tapeten mit großen Blumenprints sehr ein, wenn es um den Einrichtungsstil geht. Wenn man zum Beispiel eher modernde Möbel besitzt und sonst klare Linien bevorzugt, kann es gut sein, dass die Tapeten und die eigenen Möbel gar nicht zusammenpassen.

Pin1

5. Laminat

Laminat ist zwar ein praktischer und pflegeleichter Bodenbelag, aber er hat auch Nachteile. Zum einen dämpft Laminat nicht den Trittschall, zum anderen kann man es nicht abschleifen, wenn doch einmal Kratzer hineingeraten. Und zu guter Letzt wirkt es auf viele Menschen weniger edel als ein natürlicher Bodenbelag aus Holz oder Stein, auch wenn das natürlich Geschmackssache ist.

New laminate at the Fiala house

6. Blaue Küche

Eine Zeit lang kam man bei Wohntrends an blauen Küchen nicht vorbei. Inzwischen geht der Trend eher zu Anthrazit und Schwarz. Bei ausgefallenen Farben und Features sollte man sich daher besser immer fragen, wie langlebig der Trend vermutlich ist bzw. wie lange man selbst es damit aushält – egal, wie begeistert man auf den ersten Blick ist.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von InteriorsInsideOut (@interiorsinsideout) am

7. Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter

Wenn sonst alles stimmt, dann ist ein Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter sicherlich kein K.-o.-Kriterium für den Haus- oder Wohnungskauf. Man sollte sich von diesem Extra-Feature aber nicht blenden lassen. Letztendlich macht es mehr Arbeit, weil man ständig darauf achten muss, dass der Boden nicht nass wird.

Ice dispenser!

8. Bidet

Wenn man nicht gerade ein ausgemachter Bidet-Fan ist, dann sollte man bedenken, dass dieses Accessoire ein möglicher Platzräuber im Bad ist.

Bidet

9. Schiebefenster

Schiebefenster mögen auf den ersten Blick schon deshalb ansprechend sein, weil sie einfach mal etwas anderes sind. Man sollte aber im Kopf haben, dass es auf lange Sicht kein Vergnügen ist, die Zwischenräume sauber zu halten, damit sie reibungslos funktionieren.

Pin1

Wie du siehst, sind es gerade die Aspekte, die ein Haus auf den ersten Blick besonders anheimelnd machen, es vom Durchschnitt unterscheiden oder besondere Annehmlichkeiten bieten, die sich bald schon als unpraktische oder kurzlebige Wohntrends entpuppen können.

Wenn du noch mitten in der Wohnungssuche und fast am Verzweifeln bist, kannst du dir zur Aufmunterung unsere Bildergalerie mit 15 geschmacklosen Inneneinrichtungen anschauen. Falls du schon einen Schritt weiter bist und dich bereits für eine Wohnung oder ein Haus entschieden hast, dann lies dir unbedingt auch unsere 12 cleveren Tricks für deinen nächsten Umzug durch.

Vorschaubilder: © Instagram/interiorsinsideout © Instagram/flooring_4_uk

Kommentare

Auch interessant