Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Schönheit

Häufiger Fehler beim Zähneputzen, den viele machen!

Zähneputzen lernen wir schon früh, trotzdem machen alle diesen einen Fehler. Warum du für deine Zahngesundheit nach dem Putzen deinen Mund nicht ausspülen solltest, liest du hier.

Die Nahaufnahme eines Mannes, der sich seine Zähne putzt.
u00a9 IMAGO / Bihlmayerfotografie

Die besten Hausmittel, Tipps und Tricks für Schönheit und Körperpflege. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Eine regelmäßige Zahnpflege ist essenziell für gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln. Die richtige Pflegeroutine kann auch helfen, Karies und Zahnfleischerkrankungen zu vermeiden. Doch viele Menschen wissen gar nicht, wie man optimal für die Zähne sorgt. Lies hier, welchen Fehler fast jeder im Badezimmer macht.

Zähne richtig putzen: Machst du es?

Auf diese Frage werden die meisten wohl selbstbewusst mit „Ja“ antworten. Die Grundregeln des Zähneputzens sind eigentlich einfach. Als kleine Gedächtnisstütze sind hier die 5 Zahnputz-Basics:

  • Mindestens zweimal täglich 
  • Jeweils 2 bis 3 Minuten lang putzen 
  • Kein zu fester Druck, kreisende Bewegungen 
  • Zahnseide darf nicht fehlen 
  • Zungenreinigung für die Mundhygiene

Kinderleicht – doch wo versteckt sich der gravierende Fehler?

Die Nahaufnahme eines Mannes, der sich seine Zähne putzt.
Machst du auch diesen einen Fehler? Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Nach dem Putzen nicht ausspülen! 

Nach dem Putzen spülen die meisten den Mund gründlich mit Wasser aus. Das Gefühl im Mund ist schön frisch und grobe Reste werden entfernt. Doch genau DAS solltest du in Zukunft nicht mehr tun. 

Das in der Zahnpasta enthaltene Fluorid ist für den Schutz der Zähne sehr wichtig. Es hemmt das Wachstum von schädlichen Bakterien im Mund und unterstützt die Remineralisation der Zähne. Beim Putzen legen sich die Fluoride wie ein Schutzschild um die Zähne. Damit sie auch langfristig wirken können, ist es daher nicht sinnvoll, den Mund gründlich auszuspülen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Das Spülen nach der Dental-Routine ist ab jetzt also tabu. Zahnärzte empfehlen, nach dem Putzen nur kurz auszuspucken und die restliche Zahnpasta so lange wie möglich im Mund zu behalten. Gerade für Karies-Patienten ist dieser Tipp Gold wert. Bei Erwachsenen wird eine Zahncreme mit einem Fluoridgehalt von 0,15 % empfohlen, bei Kindern reicht eine Menge von 0,05 %.

Lesetipp: Sollte man die Zähne besser vor oder nach dem Frühstück putzen?

Achtung, Mythos: Schädlich ist das Schlucken kleiner Mengen von Zahnpasta mit Fluorid übrigens nicht. Diese Annahme hält sich einfach nur hartnäckig.

Wer auf das Spülen aber partout nicht verzichten möchte, kann das entweder direkt vor dem Putzen erledigen oder nach dem Ausspülen noch einmal mit etwas Zahnpasta nachputzen. Für alle anderen gilt ab heute: lieber nur spucken statt spülen! Hast du es schon vorher richtig gemacht?

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Na, machst du diesen Fehler auch? Oder putzt du deine Zähne schon lange richtig?

Quellen: brigitte, focus
Vorschaubilder: ©Pinterest/ChiaraSergi
©Flickr/EliDuke
©IMAGO / Bihlmayerfotografie