9 schnelle Frisuren für feine Haare.

Gerade hat wieder die Saison der Preisverleihungen im Showgeschäft begonnen – und damit auch die der roten Teppiche und der Filmstars mit schönen Abendgarderoben und kunstvollen Frisuren. Meist bewundert man die aufwendig wirkenden Haarkreationen und befürchtet gleichzeitig, sie niemals nachmachen zu können.

Vielleicht ändert sich deine Meinung, nachdem du dir folgendes Video angesehen hast. Es geht um neun Frisuren für feine, lange Haare, die du in Minutenschnelle selbst zaubern kannst.

1.) Gewickelter Doppelzopf

Für dieses Kunstwerk teilst du zwei Haarsträhnen direkt am Gesicht ab und bindest sie am Hinterkopf mittig mit einem Haargummi zusammen.

Nimm nun von einer Seite eine Strähne, die direkt unter der liegt, die du gerade genommen hast, und wickle sie auf derselben Seite einmal über die seitliche Zopfsträhne. Mache nun das Gleiche auf der anderen Seite.

Lockere dieses Haargebilde nun etwas auf, damit es nicht zu streng sitzt, und binde die Strähnen, die du im zweiten Schritt genommen hast, ein wenig unter dem ersten Haargummi mit einem zweiten zusammen.

2.) Tief gerollter Dutt

Fange hierfür mit einem tiefen Pferdeschwanz an. Lockere ihn dann etwas, indem du den Haargummi ein bisschen nach unten schiebst.

Mache mit den Fingern oberhalb des Haargummis ein Loch und ziehe den Pferdeschwanz einmal hindurch. Lockere ihn nun wieder etwas und drehe nicht nochmal den ganzen Pferdeschwanz durch, sondern nur noch die Spitzen.

Stecke deine Haare nun nach und nach sorgfältig in den Dutt, der am Ende an eine Rolle oder Spindel erinnern soll.

3.) Einfacher seitlicher Zopf

Wahrscheinlich die schnellste der schnellen Frisuren: Teile deine Haare in zwei gleich dicke Strähnen und flicht sie vorne über einer Schulter, indem du sie abwechselnd übereinanderlegst. Damit die Frisur hält, bindest du einen Haargummi um die Spitzen. 

4.) Wasserfall-Seitzopf

Nimm zunächst auf einer Seite des Scheitels eine dicke Strähne und teile sie in drei gleich große Partien. Beginne das Flechten wie bei einem normalen Zopf.

Wenn du wieder bei der ersten Strähne angelangt bist (also an derjenigen, die sich am nächsten am Gesicht befindet), nimm eine neue von oben und flicht sie zusammen mit der ersten Strähne ein. Die Haarsträhne, die jetzt zuunterst ist und mit der der Zopf eigentlich weitergehen sollte, lässt du einfach fallen und nimmst stattdessen eine dünne Strähne direkt daneben, die du in deinen Zopf einarbeitest.

Diese Methode führst du fort, bis der Zopf etwa ein Drittel deines Haars einnimmt. Danach klemmst du ihn mit einer dünnen Haarspange unter den offenen Haaren fest, sodass man die Spange nicht sieht.

5.) Dreifach fallender Zopf

Für diese Kreation teilst du wie bei Nummer 1.) zwei Haarsträhnen direkt am Gesicht ab und bindest sie am Hinterkopf mittig mit einem Haargummi zusammen.

Lockere den Gummi etwas und führe die dicke Strähne einmal von außen durch das Loch über dem Gummi, um einen Twist zu erhalten. Wiederhole diese Schritte zweimal mit jeweils zwei Haarsträhnen, die du direkt unter den vorherigen abteilst.

Tipp: Nach Belieben kannst du dich für mehr oder weniger Zöpfe entscheiden und sie mit weniger oder mehr Abstand zueinander binden.

6.) Elegante Duttrolle mit Haarband

Setze dir das Haarband auf, teile deine Haare darunter in zwei Partien und wickle jede davon jeweils dreimal um das Haarband, damit eine gleichmäßig gewickelte Rolle entsteht. Beginne damit jeweils am Ohr und arbeite dich an den Hinterkopf vor.

Die noch abstehenden Spitzen stülpst du mittig in das Haarband, sodass dort die breiteste Partie der Frisur entsteht.  

7.) Zopfkranz im französischen Stil

Flicht von einer Seite des Scheitels immer mit dem Ansatz einen Zopf um den ganzen Kopf herum. Das Ganze kann ein bisschen „messy“ aussehen. Stelle daher sicher, dass du auch alle Haare in den Zopfkranz einflichtst.

8.) Offene Eindrehfrisur mit Haarband

Einfach, aber elegant: Du musst nichts weiter tun, als das Haarband aufzusetzen, eine dickere Haarsträhne über deinem Ohr abzuteilen und sie bis etwa zur Mitte des Hinterkopfs immer wieder gleichmäßig um das Band zu wickeln, sodass man es nicht mehr sieht und die ganze Strähne das Band umgibt. Tu nun das Gleiche mit einer weiteren Strähne, beginnend vom anderen Ohr.

9.) Dutt mit eingeflochtenem Zopf

Diese Frisur gelingt am leichtesten kopfüber. Du flichtst dir nämlich erst einen Zopf mittig vom Nacken herauf und kreierst, wenn du auf der gewünschten Höhe angekommen bist, einen Dutt mit dem Rest der Haare.

Diese Frisuren sind tatsächlich einer Filmpreisverleihung würdig, oder? Also nichts wie ausprobieren! Du wirst überrascht sein, wie einfach du dein Haar mit ein paar Handgriffen verwandeln kannst.

Hier kannst du noch ein paar weitere Ideen sammeln.

Kommentare

Auch interessant