Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Ratgeber, Schönheit

Trockene Haut im Winter: Diese 4 Dinge helfen wirklich

Hast du trockene Haut im Winter? Dann erfährst du hier, was du dagegen tun kannst!

Hände mit Handcreme
u00a9 IMAGO / Shotshop

Natürliche Hautpflege mit Zutaten aus der Küche! | Günstige Beauty Tricks für schöne Haut

Für das himmlische Gefühl zarter, reiner Haut musst du einfach nur in die Küche gehen!

Viele Menschen kennen das Problem: trockene Haut im Winter. Egal ob im Gesicht oder am Rest des Körpers, trockene Haut kann überall auftreten. Denn gerade die Heizungsluft macht unserem Körper zu schaffen. Erfahre hier, wieso deine Haut so trocken ist und was du wirklich dagegen tun kannst.

Wieso haben wir trockene Haut im Winter?

Trockene Haut im Winter kann viele verschiedene Ursachen haben. Eines steht jedoch fest: Wenn du unter trockener Haut leidest, muss eine Lösung her. Zuerst ergründen wir jedoch die Ursachen, die dazu führen können.

Hände mit Handcreme
Trockene Haut im Winter sind für viele Menschen ein Problem. Foto: IMAGO / Shotshop

1. Heizungsluft

In beheizten Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit gibt die Haut mehr Feuchtigkeit ab, was zu einer erhöhten Trockenheit führt.

2. Durchblutungsmangel

Die Kälte bewirkt, dass die Blutgefäße unter der Haut zusammenziehen, um Wärme zu speichern. Dies führt zu einer schlechteren Durchblutung der Haut, was wiederum zu Trockenheit, Spannungsgefühlen und Juckreiz führen kann.

3. Nachlassender Eigenschutz

Die oberste Hautschicht und der dünnere Schutzfilm aus Schweiß und Talg sind im Winter empfindlicher. Mit sinkenden Temperaturen produziert die Haut weniger Talg, und der Schutzfilm verliert an Wirkung.

4. Temperaturunterschiede

Der häufige Wechsel zwischen warmer Raumluft und kalter Außenluft setzt die Haut zusätzlichem Stress aus.

Hände Handcreme
Reicht das einfache Eincremen? Foto: IMAGO / Panthermedia

Maßnahmen gegen trockene Haut im Winter

Nun wissen wir, wieso wir im Winter trockene Haut haben. Doch was kannst du dagegen tun? Was wirklich hilft, haben wir hier für dich zusammengetragen:

  • Temperaturstress vermeiden: Vermeide zu heißes Duschen oder Baden, um den Verlust von Feuchtigkeit zu minimieren. Empfohlen wird ein Bad bei etwa 35 Grad Wassertemperatur für etwa 15 Minuten.
  • Richtige Hautpflege wählen: Nach dem Duschen oder Baden ist das Eincremen entscheidend, um die Barrierefunktion der Haut zu unterstützen und trockene Stellen wieder geschmeidig zu machen. Bei Bedarf kannst du auch Körperöl verwenden. Bei extrem trockener Haut mit Juckreiz sind Lotionen mit Dexpanthenol empfehlenswert.
  • Vitamine tanken: Eine ausgewogene Ernährung, reich an Obst und Gemüse, trägt dazu bei, ein positives Hautbild zu fördern. Vitamine, insbesondere Vitamin C, haben antioxidative Eigenschaften, die den Regenerationsprozess der Haut unterstützen.
  • Viel trinken: Trockene Haut kann auf einen Flüssigkeitsmangel zurückzuführen sein. Daher ist es wichtig, einen ausgewogenen Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten und täglich mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken.
  • Raumklima optimieren: Regelmäßiges Stoßlüften verbessert das Raumklima, indem es der Verdunstung der Hautfeuchtigkeit durch trockene Heizungsluft entgegenwirkt.
Trockene Haut Gesicht
Deine Haut muss nicht trocken bleiben. Foto: Getty Images – Cunaplus_M.Faba

Trockene Haut im Winter, das sagt ein Experte

Ein Hautarzt empfiehlt gegenüber dem Stern, die Haut im Winter besonders mild zu reinigen, da waschaktive Substanzen und Tenside der Haut Fette entziehen. Außerdem sollte nicht zu lang oder zu heiß geduscht werden. Auch hautpflegende Cremes sollen helfen, sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Deine Haut wird es dir diesen Winter danken!

Quellen: Nivea, Stern
Vorschaubild: ©Getty Images – Cunaplus_M.Faba