Veröffentlicht inHaus & Garten, Lustig & Interessant

Baumarkt-Etikette: 8 absolute No-Gos im Baumarkt

Gerade weil für viele Leute der Baumarkt ein zweites Wohnzimmer ist, verhalten sie sich
dort grenzwertig. Baumarkt-No-Gos und Fehler, die man im Baumarkt unbedingt vermeiden sollte.

u00a9

Die kuriosesten Videos. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Unmögliche Kunden gibt es überall da, wo es etwas zu kaufen gibt. Besonders gut kann man das in Baumärkten beobachten, wo die Kunden oft gleichzeitig (Möchtegern-)Experten sind. Zur Entschuldigung kann man natürlich einwenden, dass das Problem zum Teil hausgemacht ist: In vielen Baumärkten sucht man die Mitarbeiter entweder vergeblich oder man erwischt immer gerade denjenigen, der für das aktuelle Anliegen nicht zuständig ist. Nichtsdestotrotz gibt es bestimmte Dinge, die man als Kunde einfach nicht macht. In diesem Artikel findest du 8 dieser absoluten Baumarkt-No-Gos.



Angesichts der vielen Zeit, die die Do-it-yourselfer gemeinsam im Baumarkt verbringen, ist ein friedliches Miteinander eigentlich unabdingbar. Damit das gelingt, muss man wissen, welche Baumarkt-Fehler man unbedingt vermeiden sollte. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

8 No-Gos im Baumarkt

1. In Regale klettern

Auf die Idee, im Baumarkt – wozu auch immer – in ein Regal hineinzuklettern, kommen zum Glück nur die wenigsten. Man sollte aber auch nicht am Regal hochklettern, um einen Artikel von oben herunterzuholen. Dafür gibt es Trittleitern.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. Gabelstapler benutzen

Selbst wenn man einen Gabelstapler-Führerschein besitzt, hat man nicht das Recht, sich den Gabelstapler im Baumarkt kurz „auszuborgen“, um etwas von A nach B zu manövrieren.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Anderen Kunden unaufgefordert Ratschläge geben

Baumärkte sind bekannt dafür, dass immer gerade dann kein Mitarbeiter aufzufinden ist, wenn man Beratung bräuchte. Das ist aber kein Freifahrtschein für selbsternannte Experten, anderen Kunden ihre Ratschläge aufzudrängen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Artikel falsch zurücklegen

Natürlich ist es auch in Supermärkten und anderen Läden ein No-Go, Ware ins falsche Regal zurückzulegen. Aufgrund der Ladenfläche und Sortimentsgröße wird es im Baumarkt für die Mitarbeiter jedoch besonders nervig.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

5. Kinder unbeaufsichtigt lassen

Es ist zum einen rücksichtslos gegenüber anderen Kunden und den Mitarbeitern, seine Kinder im Baumarkt unbeaufsichtigt zu lassen. Zum anderen besteht für die Kinder Verletzungsgefahr, wenn sie sich z.B. an Werkzeug zu schaffen machen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

6. Große Gegenstände allein bewegen

Auch für Erwachsene kann es im Baumarkt gefährlich werden, wenn sie unvernünftigerweise versuchen, große bzw. schwere Gegenstände allein zu bewegen. Außerdem besteht natürlich das Risiko, dass man dabei etwas kaputtmacht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

7. Offene Schuhe tragen

Es müssen ja nicht gleich Sicherheitsschuhe mit Schutzkappe sein. Es ist aber durchaus sinnvoll, zum Baumarkteinkauf feste Schuhe statt Flip-Flops oder Sandalen zu tragen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

8. Dem Verkäufer nicht zuhören

Der absolute Klassiker unter den Baumarkt-Fehlern ist, dem beratenden Verkäufer nicht zuzuhören. Getoppt wird das noch, wenn man zurückkommt und sich beschwert, weil genau das eingetroffen ist, wovor der Verkäufer gewarnt hat.

©Pixabay

Wie sind deine eigenen Erfahrungen in Sachen „Baumarkt-Etikette“? Hattest du auch schon verrückte Erlebnisse im Baumarkt? Schreib uns gern in den Kommentaren.

Wenn du noch mehr zum Thema „unmögliche Kunden“ bzw. „unangenehme Erlebnisse beim Einkaufen“ wissen möchtest, sind die folgenden Artikel das Richtige für dich:

Die folgenden Artikel setzen sowohl den cleveren als auch den nicht so cleveren Handwerkern dieser Welt ein Denkmal:

Quelle: bobvila
Vorschaubilder: ©Flickr/Marion Doss ©Flickr/Mike Steele