Veröffentlicht inHaus & Garten, Lifehacks, Ratgeber

Blumensprache: 10 Blumen mit negativer Bedeutung

Welche Blume steht für was? Und vor welchen Blumen sollte man sich als Geschenk in Acht nehmen, weil sie gar kein Kompliment sind? 10 Beispiele aus der Blumensprache, die jeder kennen sollte.

u00a9

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Viele Leute denken, dass man mit Blumen als Geschenk gar nichts falsch machen kann. Fast jeder mag sie und sie übermitteln (mutmaßlich) immer eine positive Botschaft. Tatsächlich gibt es aber auch Blumen mit negativer Bedeutung, die – vorausgesetzt, der Beschenkte kennt sich mit der Blumensprache aus – schnell peinlich werden können.



Damit du vor allen floralen Fettnäpfchen bewahrt wirst, findest du im Folgenden einen kleinen Blumen-Knigge.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

1. Gelbe Rosen

Rosen allgemein gehören zu den beliebtesten Blumen zum Verschenken. Bei der Farbwahl ist allerdings Vorsicht geboten. Denn während die Rot- und Rosatöne für verschiedene Schattierungen der Liebe stehen, bedeutet Gelb Eifersucht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. Weiße Callas

Weiße Blumen, zum Beispiel Callas, sind generell nicht ganz unproblematisch. Einerseits werden sie zwar gern für Brautsträuße genutzt, da sie in diesem Zusammenhang für ewige Liebe stehen. Sie werden aber auch häufig für Grabgestecke (als Symbol für Ewigkeit und Hoffnung) verwendet, sodass gerade ältere Menschen mit ihnen eher Negatives assoziieren werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

3. Gelbe Lilien

Als Geschenk für sensible „Blumenversteher“ sind gelbe Lilien eine ganz schlechte Wahl, denn sie stehen für Falschheit. Viel besser sind weiße Lilien, da diese Reinheit und Schönheit ausdrücken. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Hortensien

Mit Hortensien ist es eine zweischneidige Sache. Einerseits kann man mit ihnen jemandem seine Bewunderung mitteilen, man kann sie aber auch als versteckten Seitenhieb auf Eitelkeit nutzen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

5. Mohnblumen

Mohnblumen sind per se nicht die typischen Blumen zum Verschenken, da sie schnell verblühen. Aber auch aufgrund ihrer Symbolik sind sie nicht wirklich geeignet, denn sie stehen für Vergessen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

6. Orangefarbene Lilien

Nicht nur gelbe, auch orangefarbene Lilien sind eher nicht zu empfehlen. Sie bedeuten Desinteresse (auch wenn man natürlich einwenden kann, dass die Tatsache, dass man überhaupt ein Geschenk macht, diese Symbolik schon widerlegt.)

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

7. Gelbe Nelken

Während rote Nelken früher immer einen politischen Beigeschmack hatten, da sie historisch als Symbol für Arbeiterbewegung und Sozialismus standen, stehen sie heutzutage (so wie rote Rosen und Tulpen) eher für Liebe und Verbundenheit. Gelbe Nelken bedeuten das krasse Gegenteil, nämlich Verachtung. Sie sind damit immerhin noch als Geschenk für deinen Lieblingsfeind geeignet.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

8. Anemonen

Positiv gesehen stehen Anemonen für Zartheit. Negativ betrachtet sind sie der Inbegriff von Vergänglichkeit.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

9. Narzissen

Narzissen sind vielleicht ein schönes Abschiedsgeschenk, wenn man sich von jemandem trennt. Ansonsten sollte man eher auf sie verzichten – denn ganz dem griechischen Mythos vom Jüngling Narziss entsprechend, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte und darin versunken starb, stehen sie für Selbstverliebtheit.

Anders sieht es bei gelben Narzissen (Osterglocken) aus, da diese im positiven Sinn für Neuanfang stehen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

10. Akelei

Auch die Akelei ist als Blumengeschenk eher ein Schlag unter die Gürtellinie. Denn sie drückt aus, dass jemand ein Schwächling ist.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Natürlich könnte man noch viel mehr zum Thema Blumenbedeutung sagen, denn es gibt unzählige (zum Teil auch widersprüchliche) Erklärungen in der Blumensprache. Die 10 genannten Beispiele sind als Inspiration gedacht, genauer hinzuschauen, wenn man Blumen geschenkt bekommt oder selbst welche verschenken möchte.

Geschenk- und Dekoideen, mit denen du Blumenfreunde garantiert glücklich machen kannst, findest du in folgenden Artikeln:

Quellen: mein-schoener-garten ,gofeminin, stil
Vorschaubilder: © Flickr/Thomas Cizauskas © Flickr/simone