Veröffentlicht inLifehacks, Putzen & Ordnung

Fritteuse reinigen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wir zeigen dir, wie du deine fettige Fritteuse reinigen kannst. Vom Entsorgen des Fritteusenfetts bis zum Reinigen der Heißluftfritteuse. Dafür brauchst du keinen speziellen Fritteusenreiniger

©

Die besten Tipps und Kniffe für eine gut organisierte Küche gibt es hier! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Frittiertes schmeckt einfach lecker – das liegt vor allem am Fett, das ein starker Geschmacksträger ist. Mit einer eigenen Fritteuse schmecken die Pommes wie vom Imbiss und die Quarkbällchen wie beim Lieblingsbäcker. Wäre da nur nicht das nervige Finale: die Fritteuse reinigen. Denn wo viel Fett benutzt wird, muss bekanntlich besonders gründlich saubergemacht werden. Doch keine Sorge! Wir liefern dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der deine Fritteuse im Nu wieder sauber wird.

Wie oft sollte ich meine Fritteuse säubern?

Eine Faustregel besagt: Nutzt du die Fritteuse mindestens einmal in der Woche, sollte das Gerät einmal im Monat gereinigt werden. Je nachdem, wie dreckig die Fritteuse ist oder was man darin frittiert hat, kann die Reinigung häufiger vonnöten sein.

Wie oft sollte ich das Fritteusenfett wechseln?

Wie oft du das Öl in deiner Fritteuse wechseln musst, hängt ebenso von der Häufigkeit der Nutzung ab. Generell sollte das Fritteusenfett nach sechs bis acht Frittierdurchgängen entsorgt und durch neues ersetzt werden. Bereitet man häufig tierische Lebensmittel zu, sollte das Frittieröl früher ausgetauscht werden. An folgenden drei Merkmalen erkennst du, dass das Frittierfett entsorgt werden muss:

  • Es ist dunkler geworden.
  • Es riecht ranzig.
  • Die Lebensmittel werden nicht mehr knusprig oder schmecken nicht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wohin mit dem Fett?

Das Fritteusenfett sollte niemals im Abfluss oder der Toilette entsorgt werden. Dort verklebt es die Rohre und belastet die Umwelt. Festes Öl kannst du in Papier einwickeln und im Biomüll, aber niemals auf dem Kompost entsorgen. Flüssiges Öl darf vor der Entsorgung nur noch lauwarm sein. Fülle es in einen verschlossenen Behälter und gib diesen in den Restmüll.

Wenn du das Fett nur zur Reinigung entfernst und anschließend noch verwenden möchtest, kannst du es fest werden lassen und danach im Kühlschrank lagern. Dort ist das Fritteusenfett etwa 4 Wochen lang haltbar.

Die Reinigung der Fritteuse

Es gibt zwar spezielle Fritteusenreiniger, jedoch bekommt man das Gerät auch prima mit bekannten (Haus-)Mitteln sauber. Lege dir folgende Hilfsmittel bereit, bevor du mit der Reinigung der Fritteuse beginnst:

  • Einmalhandschuhe
  • Küchenpapier
  • Spülmittel
  • Spülbürste
  • Spüllappen
  • Essig
©pixabay/Hans Foto: �pixabay/Hans

Schritt 1: Reste entfernen

Nachdem du das Fritteusenfett entsorgt hast, entfernst du Krümel und andere Essensreste aus dem Inneren der Fritteuse.

Schritt 2: Frittierkorb reinigen

Entnimm als Nächstes den Frittierkorb und reinige ihn. In der Gebrauchsanleitung findest du heraus, ob der Frittierkorb spülmaschinengeeignet ist. Wenn ja, überspringe diesen Reinigungsschritt und lass die Spülmaschine die Arbeit machen.

Schritt 3: groben Schmutz entfernen

Mit Küchenkrepp oder Zeitungspapier kannst du grobe Fettreste aufnehmen und im Restmüll entsorgen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Schritt 4: Fritteuse mit Spülmittel reinigen

Befülle die Fritteuse bis zur Markierung anstatt mit Öl mit Wasser und gib zwei bis drei Tropfen Spülmittel hinzu. Lass das Wasser nun für 10 Minuten aufkochen. Schalte dann das Gerät aus und warte weitere 10 Minuten, bis das Wasser abgekühlt ist. Nach dem Abgießen des Wassers lassen sich die Ecken und Ränder gut mit einer weichen Spülbürste reinigen.

Schritt 5: Fritteuse mit Essig reinigen

Mische 150 ml Wasser mit zwei Teelöffeln Essig und wasche damit den Frittierbehälter aus. Verwende dafür am besten einen weichen Lappen. Danach spülst du noch einmal mit Wasser nach.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Schritt 6: Deckel reinigen (Geruchsfilter ausbauen)

Wenn der Deckel der Fritteuse nicht spülmaschinenfest ist, reinige ihn mit einem Lappen und etwas Spülmittel. Je nach Modell solltest du den Geruchsfilter ausbauen und waschen oder durch einen neuen ersetzen. Wichtig ist, dass alle Teile der Fritteuse vor der nächsten Nutzung vollständig getrocknet sind.

Schritt 7: Außenhülle und Heizstab reinigen

Im letzten Schritt wischst du die äußeren Teile der Fritteuse mit einem feuchten Lappen ab. Falls der Heizstab verschmutzt ist, kannst du diesen vorsichtig mit Küchenpapier abwischen.

Achtung: Den Heizstab niemals mit einem (Scheuer-)Schwamm reinigen, da hierbei die Beschichtung beschädigt werden könnte.

Heißluftfritteuse reinigen

Bei einer Heißluftfritteuse kannst du den Frittierkorb und das Gerät gemeinsam reinigen. Fülle die Fritteuse dafür zur Hälfte mit kaltem Wasser. Füge den Saft zweier Zitronen hinzu und lass die Mischung für 20 Minuten auf höchster Stufe kochen. Hartnäckigen Schmutz kannst du auch hier mit einer Spülbürste und Spülmittel entfernen. Setze danach die Reinigung wie bei einer herkömmlichen Fritteuse (ab Schritt 6) fort.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Weitere Tipps

  • Schon beim Kauf kann man darauf achten, dass die Fritteuse aus spülmaschinenfesten Teilen besteht. Hierbei gilt: Je mehr Teile man ausbauen und in die Spülmaschine stellen kann, desto besser.
  • Außerdem verhinderst du festsitzenden Schmutz, indem du nach jeder Benutzung groben Schmutz direkt wegwischst.
  • Achtung: Die Fritteuse sollte niemals unter fließendem Wasser gereinigt werden, da hier die Gefahr eines Kurzschlusses besteht, wenn Wasser an stromführende Teile gelangt.

Wenn du deine Fritteuse gut pflegst und regelmäßig reinigst, dann hast du lange etwas von ihr. Welche Speisen bereitest du am liebsten darin zu?

Quellen: haus, otto, praxistipps.focus
Vorschaubild: ©flickr/Ernesto Andrade