Veröffentlicht inHaus & Garten, Lustig & Interessant

„Gaunerzinken“ – die Geheimcodes von Einbrechern

Du hast ein seltsames Zeichen an deiner Hauswand entdeckt? Vorsicht, das könnte ein Gaunerzinken sein. Lies hier, was das Zeichen bedeutet.

u00a9

Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Du hast an deiner Hauswand ein merkwürdiges Zeichen entdeckt? Hier ist Vorsicht geboten, denn es könnte sich um einen Gaunerzinken handeln. Das sind Geheimcodes von Einbrechern, die durch die kleinen Zeichen kommunizieren. Gibt es was bei dir zu holen? Bist du alleinstehend? Lohnt sich ein Einbruch? Lies hier, was die Zeichen für eine Bedeutung haben.

Bereits im Mittelalter wurden sogenannte Zinken bzw. Gaunerzinken vom „fahrenden Volk“ (von Bettlern, Hausierern, Landstreichern und Kriminellen) verwendet, um sich heimlich untereinander zu verständigen. Mithilfe von Zeichen an Hauswänden gaben sich die Leute z. B. Tipps, wo man unterkommen konnte, von welchen Häusern man sich lieber fernhielt und wo es Beute gab. Die häufigsten Gaunerzinken, die auch heute noch verwendet werden, findest du im Folgenden. 

Die 13 wichtigsten Gaunerzinken und was sie bedeuten

1. Alleinstehende Person

©Media Partisans

2. Ältere Leute

©Media Partisans

3. Alleinstehende Frau

©Media Partisans

4. Leute rufen Polizei

©Media Partisans

5. Hier gibt es nichts zu holen

©Media Partisans

6. Bereits ausgeraubt

©Media Partisans

7. Hier gibt es etwas zu holen

©Media Partisans

8. Hier kann man aufdringlich sein

©Media Partisans

9. Vorsicht, bissiger Hund

©Media Partisans

10. Übernachtung möglich

©Media Partisans

11. Unbewohntes Haus

©Media Partisans

12. Nachts einbrechen

©Media Partisans

13. Tagsüber einbrechen

©Media Partisans

Wie solltest du dich verhalten, wenn du einen Gaunerzinken entdeckst?

Nicht immer muss ein Einbrecher dahinterstecken, wenn du eines der genannten Zeichen an deinem Haus entdeckst. Trotzdem  solltest du vorsichtig sein. Am besten, du machst ein Foto von dem Zeichen und wischst es dann weg. Sicherheitshalber solltest du die Polizei verständigen. Untersuche das Haus und das Grundstück außerdem auf weitere Auffälligkeiten. Zu deiner Beruhigung: Heutzutage gibt es sehr selten Fälle, in denen Verbrechen mit Gaunerzinken in Verbindung gebracht werden.

Wie markieren Einbrecher die Häuser noch?

Es gibt für Einbrecher natürlich auch andere Wege, um ein Haus auszukundschaften und zu markieren. Wenn du im Türspalt deiner Haustür einen Papierflyer, eine Visitenkarte oder einen Schnipsel entdeckst, kann es gut sein, dass dieser von einem potenziellen Einbrecher stammt. Dieser benutzt den Trick, um festzustellen, ob jemand in der Zwischenzeit die Tür geöffnet hat, also zu Hause oder verreist ist.

Weitere Tricks von Einbrechern, an denen sie erkennen, ob jemand anwesend ist:

  • Bekleben von Türschlössern mit Klebeband
  • Verrücken von Blumenkübeln
  • Steine vor der Haustür

©Pixabay

Wie du dich vor Einbrechern schützen kannst und wie du dich im Falle eines Einbruchs verhältst, erfährst du in den folgenden Artikeln:

Quellen: selbermachen, verband-wohneigentum, selbst, merkur
Vorschaubild: ©Media Partisans