Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Psyche & Wohlbefinden, Ratgeber

Die drei Mondphasen der Woche und was sie für dich bedeuten

Wir erklären dir, was die abnehmenden Mondphasen bedeuten und was sie mit deinem Alltag zutun haben.

© dariachekman - stock.adobe.com

Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Die Astrologie beweist immer wieder, dass man aufgrund der Sterne und Planeten, Rückschlüsse auf den Charakter treffen kann. Wusstest du, dass auch die Mondphasen, Einfluss auf unser Leben haben? Wir erklären dir, in welchen Mondphasen wir uns aktuell befinden und was sie für deinen Alltag bedeuten.

Mondphasen: Abnehmender Halbmond, letztes Viertel und abnehmender Sichelmond

Der Mond durchläuft innerhalb von 29 Tagen den Wandel vom Neu- zum Vollmond. In jeder Woche zeigt er dabei drei verschiedene Phasen. In dieser Woche sieht man ihn in den folgenden Zuständen: abnehmender Halbmond, letztes Viertel und abnehmender Sichelmond. Was genau welche Mondphase für dich bedeutet, erklären wir dir hier.

Generell kann man sagen, dass der abnehmende Mond – dieser umfasst alle Mondphasen nach dem Vollmond – eine entlastende Wirkung auf den Körper und den Geist haben. Das bedeutet, dass beispielsweise Tests in der Schule oder Meetings auf der Arbeit positiver verlaufen, weil wir entspannter sind. Laut Astrologen soll sogar die Wundheilung schneller verlaufen – medizinisch bestätigt ist das allerdings nicht.

Die Mondphasen auf pinkem Hintergrund
Die Mondphasen haben Einfluss auf unser Leben. Foto: dariachekman – stock.adobe.com

Abnehmender Halbmond

Der abnehmende Halbmond gibt dir die Möglichkeit, den letzten Monat Revue passieren zu lassen. Nimm dir bewusst Zeit, Erfahrungen und Situationen noch einmal zu analysieren. Bedenke dabei nicht nur Dinge, die falsch gelaufen sind, sondern sei auch dankbar – selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind.

Wenn du während eines abnehmenden Halbmondes geboren wurdest, bist du laut Astrologen eine Kämpfernatur. Pass jedoch auf, dass du dich selbst nicht zu sehr in moralischen Konflikten verhedderst.

Letztes Viertel

Im letzten Viertel des Mondes solltest du schlechte Angewohnheiten der vergangenen Wochen loslassen. Höre in dich hinein und entscheide, was individuell am besten für dich ist.

Wer unter dem letzten Viertel geboren wurde, der ist ein echtes Organisationstalent und arbeitet hart an seinen Zielen. Auf andere können diese Menschen aufgrund ihres starken Durchsetzungsvermögens mitunter streng und herrisch wirken.

Das Wort 'Vorsätze' in einen Kalender geschrieben.
In dieser Mondphase kannst du dich auf deine Ziele konzentrieren. Foto: reichdernatur – stock.adobe.com

Abnehmender Sichelmond

Wenn nur noch eine Mondsichel am Himmel zu sehen ist, dann ist es Zeit, sich auszuruhen. Gönne deinem Körper und deinem Geist Entspannung und tue Dinge, die dir individuell helfen, deine Akkus aufzuladen.

Bist du unter einem abnehmenden Sichelmond geboren? Dann könntest du den inneren Wunsch verspüren, anderen zu helfen. Pass dabei aber auf, dass du dich selbst nicht aus den Augen lässt.

Lesetipp: Ägyptisches Sternzeichen: Wir verraten dir, was es über dich aussagt.

Spannend, dass die Mondphasen einen solchen Einfluss auf unser Leben haben können. Lebst du schon nach den Phasen des Mondes oder hältst du von Astrologie nur wenig?

Quellen: refinery29, instagram/moonlightandmindfulness, spaceweatherlive
Vorschaubild: ©dariachekman – stock.adobe.com