Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Gesundheit & Fitness, Ratgeber

4 Tipps gegen Schwitzen und Ausschlag unter der Brust

Viele Frauen kennen es – Schwitzen und Ausschlag unter der Brust. Hier sind 4 Tipps, um Ausschlag, Juckreiz und Schweiß zu vermeiden.

Eine Frau schwitzt nach dem Sport unter der Brust.
u00a9 ljubaphoto via Getty Images

Die besten Hausmittel, Tipps und Tricks für Schönheit und Körperpflege. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

ob mit kleiner oder großer Oberweite – Schwitzen und Ausschlag unter der Brust sind unschön und belasten auch die Haut. Doch warum schwitzen manche Frauen vermehrt unter der Brust? Und was können sie dagegen tun?

Warum schwitzt man unter der Brust?

Die Hautfalte unter der Brust sorgt dafür, dass der Schweiß nicht so gut abfließen kann. Hinzu kommt noch die Reibung der Brust auf der Haut, was besonders bei größeren Oberweiten für Wärme sorgen kann – bei gleichzeitig fehlender Luftzufuhr.

Vermehrtes Schwitzen unter der Brust kann aber auch auf hormonelle Ursachen zurückzuführen sein. Wenn sich der Hormonhaushalt während der Menstruation, Schwangerschaft, Menopause, beim Stillen oder nach der Geburt verändert, reagiert der Körper häufig mit einer vermehrten Schweißbildung.

Eine Frau schwitzt nach dem Sport unter der Brust.
Foto: ljubaphoto via Getty Images

Ausschlag unter der Brust durch starkes Schwitzen

Das durch den Schweiß hervorgerufene feuchte Milieu unter den Brüsten bietet Bakterien den perfekten Nährboden. Die Bakterien sorgen für einen unangenehmen Geruch und greifen auch die Haut an, was zu unangenehmem Juckreiz und Ausschlag unter der Brust führen kann.

Bei starkem Schwitzen unter der Brust können diese 4 Tipps helfen:

1. Deodorants und Antitranspirante

Antitranspirante helfen zum einen gegen Schweißgeruch und hemmen zum anderen die Bildung von Schweiß. Trage sie deshalb auch unter und zwischen den Brüsten auf – am besten schon vor dem Schlafengehen, damit die Wirkstoffe Zeit haben, in die Haut einzudringen. Greife dabei auf Deosticks oder -cremes zurück, da sie ein Zusammenkleben und ein starkes Aneinanderreiben der Haut verhindern. So beugst du gleichzeitig wunden Stellen vor. Frauen mit empfindlicher Haut sollten allerdings mit diesem Hilfsmittel vorsichtig sein und vorzugsweise Deos ohne Alkohol und Duftstoffe verwenden.

Tipp: Was unter den Brüsten hilft, eignet sich im Sommer auch für aneinanderreibende Oberschenkel.

Diese Tipps helfen gegen Schwitzen unter der Brust.
Foto: Media Partisans/FUNKE Digital

2. Babypuder

Babypuder ist ein günstiges und altbewährtes Mittel gegen wunde Stellen und Schweiß. Die enthaltenen Zinkpartikel helfen, betroffene Hautstellen trocken zu halten. Außerdem schützt es die Haut vor wunden Stellen und juckendem Ausschlag unter der Brust. Leider hält der Effekt nur kurz an und man muss öfter nachpudern.

4. Slipeinlagen

Slipeinlagen sind die Wunderwaffe gegen übermäßiges Schwitzen unter den Brüsten und somit auch für lange Sommertage geeignet. Sie saugen den Schweiß effektiv auf und sorgen für trockene Haut. Schneide einfach die Slipeinlagen zurecht und klebe sie in die Innenseite des BHs.

Tipp: Wem dies unangenehm ist, der kann auch professionelle BH-Liner kaufen. Sie bestehen aus Baumwolle oder Bambusfasern und werden direkt auf die Haut geklebt, um den Schweiß aufzunehmen.

Slipeinlage in BH kleben
Klebe eine Slipeinlage in deinen BH, um Schweißflecken unter der Brust zu vermeiden. Foto: FotoDuets via Getty Images

Wunde, juckende Stellen, die immer wieder gereizt werden, sind hervorragende Eintrittsstellen für Pilze und Bakterien. Leidest du vermehrt unter Hautreaktionen unter den Brüsten, kann auch der Hausarzt helfen und dich, wenn nötig, an einen Facharzt überweisen.

Diese Gesundheitsthemen könnten dich auch interessieren:

Quellen: desired, wunderweib
Vorschaubild: ©ljubaphoto via Getty Images, ©Media Partisans/FUNKE Digital