Veröffentlicht inGesundheit & Beauty, Lifestyle, Ratgeber

So kannst du deine Ohren vor einem Sonnenbrand schützen

Die Ohren werden beim Eincremen vor einem Sonnenbad oft vergessen. Lies hier, was bei einem Sonnenbrand auf den Ohren zu tun ist und wie du dich schützen kannst.

Ein Ohr mit leichtem Sonnenbrand, von hinten fotografiert.
u00a9 IMAGO / YAY Images

14 kühlende Lifehacks bei Sommerhitze | So sind heiße Temperaturen erträglich.

Um einen Sonnenbrand im Sommer zu vermeiden, greifen die meisten Menschen zu Sonnencreme. Doch eine Körperstelle wird beim Eincremen gerne einmal vergessen: die Ohren. Wie du deine Ohren vor einem Sonnenbrand schützen und was du im Zweifelsfall tun kannst, um die Heilung zu beschleunigen, liest du hier.

Ein Sonnenbrand schädigt die Haut, erhöht das Risiko für Hautkrebs und ist zudem äußerst schmerzhaft. Mit Sonnencreme kannst du deine Ohren vor der Sonneneinstrahlung schützen – theoretisch. Oftmals werden die Ohren beim Eincremen aber vergessen oder ausgespart, damit keine Sonnencreme in die Haare gelangt. Dabei sind gerade die Ohren häufig der Sonneneinstrahlung ausgesetzt – vor allem, wenn du kurze Haare oder eine Glatze hast oder einen Zopf trägst. Außerdem ist die Haut an den Ohren nicht nur sehr dünn, sondern auch empfindlich.

Ein Ohr mit leichtem Sonnenbrand, von hinten fotografiert.
Einen leichten Sonnenbrand auf den Ohren kannst du mit Hausmitteln behandeln. Foto: IMAGO / YAY Images

Ohren vor Sonneneinstrahlung schützen

Um deine Ohren vor einem Sonnenbrand zu schützen, solltest du folgende Dinge beachten:

  • HNO-Ärzte empfehlen für die empfindlichen Ohren eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Creme deine Ohren damit ein, bevor du in die Sonne gehst.
  • Vergiss nicht, in regelmäßigen Abständen nachzucremen – vor allem, wenn du im Wasser warst oder stark geschwitzt hast.
  • Schütze deine Ohren zusätzlich vor einem Sonnenbrand, indem du ein Tuch, einen Hut oder eine Mütze trägst. Achte darauf, dass deine Kopfbedeckung eine breite Krempe hat, die über die Ohren geht, sodass diese vollständig bedeckt sind. Basecaps schützen deine Ohren nicht.
  • Halte dich nicht zu lange in der Sonne auf.
Frau mit Sonnenhut cremt sich ein.
Mit einer Kopfbedeckung und ausreichend Sonnencreme kannst du deine Ohren schützen. Foto: IMAGO / Zoonar

Das hilft bei einem Sonnenbrand auf den Ohren

Auf den Ohren macht sich ein Sonnenbrand meistens erst bemerkbar, wenn du dich nicht mehr in der Sonne aufhältst. Wenn die Ohren nach einem Sonnenbad schmerzen oder glühen und die Haut spannt oder gerötet ist, kannst du den Sonnenbrand mit den folgenden Hausmitteln behandeln.

  • Kühlen: Sobald du den Sonnenbrand bemerkt hast, solltest du diesen kühlen. Hierfür eignen sich Eiswürfel oder Kühlpads. Lege diese aber niemals direkt auf die Haut und kühle maximal 10 Minuten am Stück, da es sonst zu Erfrierungen an den Ohren kommen könnte.
  • Quarkwickel: Alternativ kannst du deine Ohren auch mit einem kalten, feuchten Lappen kühlen. Solange sich keine Bläschen auf der Haut bilden, kannst du auch Quarkwickel anwenden, um den Sonnenbrand zu lindern.
  • Aloe-Vera-Gel: Ein solches Gel wirkt beruhigend, entzündungshemmend und lässt sich bei einem Sonnenbrand auf den Ohren unkompliziert anwenden.
  • Kokosöl: Bei einem leichten Sonnenbrand trägt auch Kokosöl dazu bei, dass sich die Haut schnell erholt.
Starker Sonnenbrand mit großer Blase am Ohr.
Bei einem so schweren Sonnenbrand auf den Ohren solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Foto: IMAGO / Zoonar

Diese Tipps und Hausmittel solltest du nur bei einem leichten Sonnenbrand anwenden. Ist die Haut stärker verbrannt oder haben sich bereits Blasen gebildet, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen – dieser kann den Sonnenbrand entsprechend behandeln.

Weitere Tipps für den Sommer findest du hier:

Quelle: utopia
Vorschaubilder: ©IMAGO / YAY Images, ©IMAGO / Zoonar