Veröffentlicht inLustig & Interessant, Ratgeber

Dieser seltene Pilz breitet sich jetzt in deutschen Wäldern aus

Ein seltener und seltsam aussehender Pilz breitet sich in deutschen Wäldern aus. Erfahre hier, was du über den Tintenfischpilz wissen musst.

Tintenfischpilz breitet sich in deutschen Wäldern aus.
u00a9 IMAGO u2013 McPHOTO/Helwig

Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Was zunächst aussieht, wie ein Lebewesen aus den Tiefen des Meeres, ist in Wirklichkeit ein Pilz, der mittlerweile in einigen deutschen Bundesländern gesichtet wurde. Was du über den seltenen Tintenfischpilz aus Australien wissen musst und ob er gefährlich ist, erfährst du hier.

Tintenfischpilz: Seltener Pilz breitet sich in deutschen Wäldern aus

Da muss man bei einem Spaziergang im Wald schon zweimal hinschauen: Schließlich sieht der seltene Pilz mit seiner rosaroten Farbe und den tentakelartigen Armen ein bisschen aus wie eine Krake.

Tintenfischpilz: seltener Pilz breitet sich in deutschen Wäldern aus.
Foto: IMAGO – McPHOTO/Helwig

Vielen Menschen dürfte beim genauen Betrachten des Pilzes direkt klar sein, dass ein solcher Pilz eigentlich nicht in deutsche Wälder gehört. Doch Pilzsammler sollten sich besser an den merkwürdigen Anblick gewöhnen. So wurde der Tintenfischpilz in letzter Zeit immer öfter gesichtet – kürzlich im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt sogar achtmal innerhalb einer Woche.

Experten vermuten, dass sich der seltene Pilz aufgrund von Hitze und Trockenheit immer schneller vermehren und ausbreiten kann. Der Tintenfischpilz zählt zu den invasiven Arten und gelang vermutlich in den frühen 1920er-Jahren per Schiff von Australien nach Deutschland. Während heimische Pilzarten einen feuchten Boden mögen und auch bei frischen Herbsttemperaturen gut wachsen, bevorzugt der Tintenfischpilz hingegen trockene Böden und höhere Temperaturen.

Ist der seltsame Pilz gefährlich?

Der seltene Pilz hat laut Experten einen sehr unangenehmen Geruch, der an Verwesung erinnert. Durch den strengen Geruch und die knallige Farbe werden schließlich Fliegen und Käfer angelockt. Der Pilz-Experte Gerhard Schnüber sagt dem MDR: „Die Insekten fressen die Sporenflüssigkeit und scheiden an anderer Stelle die Sporen aus. Auf diese Weise wächst wieder ein neuer Tintenfischpilz.“

Fliege auf einem Tintenfischpilz.
Foto: IMAGO – imagebroker

Die Frage aller Fragen lautet nun: Ist der seltene und seltsam aussehende Pilz gefährlich? Obwohl der Tintenfischpilz unangenehm riecht und die knallige Farbe abschreckend wirkt, enthält er tatsächlich keine Giftstoffe. Man könnte den Pilz sogar bedenkenlos essen. Pilzsammler, die das seltsame Gewächs bereits kulinarisch zubereitet haben, beschreiben den Geschmack allerdings als muffig und nicht besonders appetitlich.

Nahaufnahme Tintenfischpilz.
Foto: IMAGO – imagebroker

Pilz-Experten gehen davon aus, dass sich der Tintenfischpilz durch den Klimawandel und fehlende Niederschläge in den Wäldern weiter ausbreiten wird. Neben Sachsen-Anhalt wurden auch in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen schon einige Exemplare gesichtet. Hast du den seltenen Pilz auch schon beim Spazieren im Wald entdeckt?

Wichtige Tipps zum Pilzesammeln findest du in diesen Beiträgen:

Quelle: t-online
Vorschaubild: ©IMAGO – McPHOTO/Helwig