Veröffentlicht inDIY, Haus & Garten, Lifehacks

9 nützliche Lifehacks erleichtern Haushalt und Gartenarbeit

Bei der Gartenarbeit oder dem Heimwerkern stoßen Hobbygärtner und -handwerker immer wieder auf Probleme. Mit diesen 9 Lifehacks für Haushalt und Garten hast du alles im Griff.

Ein Rasensprenkler gießt Blumenbeete.
© Mari_art - stock.adobe.com

Die besten Ideen zur Gartengestaltung gibt es hier. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Bevor man eine teure Handwerkerfirma oder Gärtnerei beauftragt, legt man im Haushalt oder Garten gern selbst Hand an. Um es dir nicht unnötig schwer du machen, kannst du dich auf unsere nützlichen Tricks verlassen.

9 nützliche Lifehacks für Garten und Haushalt

Warum kompliziert machen, wenn es auch einfacher geht. Viel Erfolg bei deinen kleinen oder großen Aufgaben in Haushalt und Garten.

1. Nacktschnecken-Falle

Baue eine giftfreie Nacktschnecken-Falle, indem du zunächst einen Liter Wasser, 25 g Malzextrakt und 30 ml Alkohol miteinander vermengst. Die angerührte Menge reicht aus, um sie auf vier leere Milchkartons zu verteilen. Lege diese offen im Garten aus und warte, bis die Nacktschnecken angelockt werden und hineinkriechen.

Schließlich kannst du die Kartons verschließen und die Schnecken weit weg von deinem Garten wieder aussetzen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

2. Sägeblatt mit Gartenschlauch aufbewahren

Bewahre das Sägeblatt einer Handsäge sicher auf, indem du ein Stück Gartenschlauch entsprechend der Länge des Sägeblatts zuschneidest, das Stück mit einem Cuttermesser längs aufschlitzt und anschließend über das Sägeblatt stülpst.

3. Öllache mit Katzenstreu entfernen

Entferne eine Öllache in deiner Garage oder deiner Einfahrt mithilfe von mineralischem Katzenstreu, das du großzügig auf das Öl streust. Warte bis das Öl aufgesogen wurde und kehre die Katzenstreu zusammen, um sie fachgerecht zu entsorgen. Wiederhole diesen Vorgang, bis der Ölfleck restlos verschwunden ist.

Eine Person schauftelt Katzenstreu aus einem Katzenklo.
Katzenstreu saugt Öl wunderbar auf. Foto: zoranlino – stock.adobe.com

4. Zelt mit Getränkedose im Sand verankern

Ein Zelt mit Heringen im Sand zu sichern, ist nahezu unmöglich. Nimm stattdessen eine Getränkedose zur Hilfe, die du zunächst seitlich plattdrückst. Mit einem Messer bohrst du anschließend ein Loch mittig durch die Dose, um die Abspannleine des Zelts hindurchzufädeln und auf der Rückseite der Dose zuzuknoten. Nun kannst du einfach die Dose im Sand vergraben.

5. Öl mit Schraubenzieher nachfüllen

Wenn man ohne Trichter Öl ins Auto füllen möchte, kann schon mal schnell was danebengehen. Aber du kommst auch ohne Trichter aus, wenn du einen Schraubenzieher mit der Spitze nach unten in die Öffnung des Ölbehälters hältst und das Öl daran herabrinnen lässt.

Es wird Motoröl in ein Auto gefüllt.
Mit einem Schraubenzieher kannst du Öl selbst nachfüllen. Foto: industrieblick – stock.adobe.com

6. Holzkohle im Blumenwasser

Stinkendes Blumenwasser lässt sich vermeiden, indem du ein Stück Holzkohle ins Wasser gibst. Das Blumenwasser fängt mit der Zeit an zu müffeln, weil Mikroorganismen die Pflanze zersetzen, wodurch die Blumenstiele zu faulen beginnen. Die Holzkohle bindet diese Mikroorganismen und verhindert den übel riechenden Fäulnisprozess.

7. Dübel mit Korkenzieher entfernen

Dübel in der Wand kannst du mithilfe eines Korkenziehers entfernen. Hake hierfür die Spitze des Korkenziehers in den Dübel ein, drehe ihn noch ein wenig in den Dübel hinein und ziehe ihn dann heraus.

Eine Person zieht einen Dübel aus einer Wand.
Düebelentfernen leicht gemacht. Foto: benjaminnolte – stock.adobe.com

8. Mit Klebeband Tiefe des Bohrlochs bestimmen

Damit der Dübel nicht in der Wand verschwindet, sollte die Tiefe des Bohrlochs auf die Länge des Dübels abgestimmt sein. Um das zu erreichen, halte den Dübel an den Bohrer und klebe am Ende des Dübels ein Stück Klebeband um den Bohrer. Nun hast du eine Markierung, die dir zeigt, wie tief du in die Wand bohren darfst.

9. Rasensprenger und Wasserglas

Wenn du deinen Rasen im Sommer mit einem Rasensprenger bewässerst, kannst du den Wasserverbrauch kontrollieren, indem du ein leeres Marmeladenglas auf die Wiese stellst. Das Wasser aus dem Rasensprenger wird sich in dem Glas sammeln.

Sobald das Wasser ungefähr zwei Zentimeter hoch in dem Marmeladenglas steht, kannst du den Rasensprenger ausstellen, da die bis dahin abgegebene Wassermenge zur Bewässerung ausreicht. Dank dieser Methode verschwendest du nicht länger unnötig Wasser.

Ein Rasensprenkler gießt Blumenbeete.
Ein Trick, um nicht zu viel Wasser zu verschwenden. Foto: Mari_art – stock.adobe.com

Spätestens wenn der nächste Frühjahrsputz ansteht, das Haus auf Vordermann gebracht und der Garten flottgemacht werden soll, dürften die hier aufgeführten Tipps Anwendung finden. Also, ran ans Werk!

Quelle: ARDdagens
Vorschaubilder: ©Facebook/Michael Christian Petersen
©Mari_art – stock.adobe.com