Veröffentlicht inFamilie, Ratgeber

7 Anzeichen, dass du in einer einseitigen Beziehung bist

Einseitige Beziehung: In einer Beziehung solltest du deine Bedürfnisse nicht zurückstellen, um die Erwartungen des Partners zu erfüllen. 7 mögliche Zeichen, dass du den Partner verlassen solltest

Am Handy und verzweifelt
u00a9

Spannende Einblicke in dein Leben und deinen Geist. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Eine Beziehung ist eine tolle Sache, vorausgesetzt, die Partner werden in ihr gleichwertig behandelt. Denn es gibt leider auch Menschen, die Beziehungen eingehen, die für einen der Partner sehr einseitig sind. Ein häufiger Grund dafür ist, dass man sich Intimität und Fürsorge so sehr wünscht, dass man alles dafür tut, eine Beziehung auch mit einem Partner aufrechtzuerhalten, der einem nichts zurückgibt. Auf Dauer ist diese Art von Beziehung ungesund, denn sie kann beim gebenden Partner mentale Schäden hinterlassen.



Der Artikel zeigt Situationen auf, die Indizien dafür sein können, dass man in einer solchen einseitigen Beziehung steckt.

1. Du verstellst dich

Verstellst du dich, indem du Emotionen vor deinem Partner zurückhältst – aus Angst, dass dein Partner davon genervt sein könnte? Das sollte in einer gleichwertigen Beziehung niemals nötig sein. Schließlich sollte der Partner dich möglichst in allen Lebenslagen unterstützen. Getreu dem Motto: Er verdient deine besten Seiten an dir nicht, wenn er nicht auch in schlechten Zeiten bei dir ist.

Foto: Pixabay/fsHH
©Pixabay/fsHH

2. Du stellst deine Bedürfnisse zurück

Ist es schon eine Weile her, dass du und dein Partner etwas unternommen habt, das dir Spaß bereitet hat? Dann solltest du dir über die Gründe dafür Gedanken machen. In einer Partnerschaft müssen an dem einen oder anderen Punkt Kompromisse eingegangen werden. Rücken die Bedürfnisse und Interessen des einen Partners immer mehr in den Hintergrund, ist dies ein Zeichen für eine einseitige Beziehung. Es zeigt nämlich, dass der Partner keinen Wert auf die Hobbys und Bedürfnisse seines Gegenübers legt und nur die eigenen Bedürfnisse als wichtig erachtet.

3. Du bist die treibende Kraft

Pläne für Dates, Ausflüge oder auch das Schreiben von Nachrichten gehen hauptsächlich von dir aus? In einer einseitigen Beziehung hat einer der Partner immer das Gefühl, den anderen animieren und „belustigen“ zu müssen. Auf der anderen Seite gibt der andere Partner einem immer wieder das Gefühl, nicht genug für die Beziehung zu tun.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

4. Du fühlst dich dauerhaft seelisch erschöpft

Diese Zurückweisung des Partners führt dazu, dass sich der gebende Partner nicht entspannen kann, da er dauerhaft unter dem Druck steht, dem anderen genügen zu wollen. Immer wieder plant man beispielsweise romantische Gesten in der Hoffnung, irgendwann Anerkennung vom Partner zu bekommen. Man wird jedoch ein ums andere Mal enttäuscht, sodass man irgendwann nur noch seelisch erschöpft ist und sich „ausgelaugt“ fühlt.

5. Du zweifelst immer wieder an dir

Zudem hat man das Gefühl, den Erwartungen des Partners nicht zu entsprechen – beispielsweise in Bezug auf das Aussehen, die Intelligenz oder den Humor. Jedoch ist es nicht deine Aufgabe, anderen Menschen zu gefallen. Nimmt der Partner dich nicht so an, wie du wirklich bist, ist er höchstwahrscheinlich nicht der Richtige für dich.

Foto: Pixabay/Engin_Akyurt
©Pixabay/Engin_Akyurt

6. Du findest Entschuldigungen für deinen Partner

Natürlich ist der eigene Partner einem manchmal peinlich – das ist ganz normal. Handelt der Partner gegenüber deiner Familie oder Freunden aber öfters auf eine Art und Weise, die du selbst nicht gutheißt, solltest du hellhörig werden. Es ist kein gutes Zeichen, wenn du dich für das Benehmen deines Partners deinem Umfeld gegenüber ständig entschuldigen musst.

7. Man möchte den Partner nicht verlassen, da man so viel investiert hat

Diese ständige Investition in die Beziehung vermittelt den Eindruck, dass man den Partner nicht verlassen könne. Zu viel hat man in die Beziehung gesteckt, damit sie funktioniert. Auf der anderen Seite verliert man sich selbst aber immer weiter, je länger die Beziehung andauert. Schafft man es dann doch, sich zu lösen, sollte man diese Erfahrung als Lehre sehen. Schließlich weiß man nun, was man in der nächsten Beziehung NICHT möchte.

Foto: Pixabay/Free-Photos
©Pixabay/Free-Photos

Wenn man sich in der einen oder anderen dieser Situationen selbst wiederfindet, sollte man sich überlegen, aus welchem Grund man sich so verhält, und eventuell die Wahl seines Partners überdenken. Hast du schon einmal eine einseitige Beziehung geführt?

Quelle: brightside

Vorschaubilder: ©Flickr/Lynda A ©Pixabay/Engin_Akyurt