Galaktische Badebomben selber machen.

Endlich alles auf einen Blick: die 82 besten „Genialen Tricks“, in einem hochwertigen Buch zusammengefasst. Hier kannst du es bestellen.

Nach einem stressigen Arbeitstag tut nichts so gut wie eine entspannende Auszeit in einer wohlig riechenden Badewanne. Sage ade zu deinen Sorgen und tauche ein in eine galaktische Welt aus bunten Farben und schäumenden Blubberbläschen. Mit dieser selbst gemachten Badebombe ist das ein Kinderspiel.

Dafür brauchst du:

So geht es:

1.) Mische Zitronensäure, Natron, Maisstärke, Sonnenblumenöl und ätherisches Öl miteinander. 

2.) Teile das Ganze in so viele Schalen auf, wie du Farben verwenden willst. Reserviere dabei eine Schale für den braunen Zucker. Färbe nun die Zitronensäure-Mischung mit der Lebensmittelfarbe bzw. dem braunen Zucker ein.

3.) Drücke die Mischung in mehreren Farbschichten in die Hälften der Acrylkugel. Dabei kannst du – wie bei einem Ü-Ei – auch eine Kleinigkeit darin verstecken. 

4.) Presse die Hälften der Acrylkugel nun fest aufeinander und lasse sie über mehrere Tage aushärten. Schneller geht es, wenn du die Kugel in den Kühlschrank legst.

5.) Zum Schluss musst du die Acrylkugel bloß noch vorsichtig von deiner Badekugel lösen. Jetzt kannst du sie entweder selbst verwenden oder Freunden mit einem persönlichen Geschenk eine Freude machen.

Wer hätte gedacht, dass Entspannung so bunt sein kann! Lass deiner Fantasie freien Lauf und probiere auch Kombinationen mit Orangenzesten, Lavendelblüten oder Rosenblättern aus. Diese Badekugeln sind garantiert einmalig und machen eine wunderbar weiche Haut.

Noch viel mehr geniale Tricks, Projekte, Haushaltstipps und Ideen findest du in unserem neuen Buch, das du hier bestellen kannst.

Kommentare

Auch interessant