Veröffentlicht inHaus & Garten

Gemüse im Winter anbauen: Diese Sorten eignen sich

Gemüse im Winter ist ganz einfach angebaut! Wir verraten dir, was du dabei beachten musst.

© Getty Images / Ashley Cooper

30 Tricks zum Schneiden und Schälen von Lebensmitteln

Mit diesen 30 nützlichen Tricks wird das Schälen und Schneiden von jeglichen Lebensmitteln zum Kinderspiel – überzeug dich selbst!

Du möchtest auch im Winter leckeres Gemüse aus eigenem Anbau essen? Das ist doch nicht möglich, oder? Doch! Und wir zeigen dir, welche Nutzpflanzen sich am besten dafür eigenen und was du dabei beachten musst. Also lies schnell weiter und erfahre, wie du Gemüse im Winter anbauen kannst.

Gemüse im Winter anbauen: eine Übersicht

Du kannst dein Gemüse in drei Kategorien unterteilen:

  • Langsam wachsendes Wintergemüse (ca. 100 Tage): Rosenkohl, Chinakohl, Wirsing, Topinambur, Rote Bete, Pastinaken und Schwarzwurzeln
    Aussaat: April – Juni
  • Mittelschnell wachsendes Wintergemüse (ca. 55-70 Tage): Butterkohl, Grünkohl, Chinakohl und Zuckerhut
    Aussaat: Juli – August
  • Schnellwachsendes Wintergemüse (ca. 40-50 Tage): Spinat, Feldsalat, Winterportulak, Winterkresse oder Mangold
    Aussaat: September – Oktober
Gewächshaus
Ein Gewächshaus hilft beim Anbau im Winter. Foto: Getty Images / vandervelden

Wintergemüse auf dem Balkon: Tipps für erfolgreichen Anbau

Wenn du Gemüse auf dem Balkon anpflanzen möchtest, ist eine Isolierungsschicht in Hochbeeten oder Töpfen entscheidend. Verwende isolierende Materialien, wie z.B. Vlies oder Kokosmatten und eine Mulchschicht, um die Bodenwärme zu bewahren.

Gemüseauswahl für den Balkon oder das Hochbeet: Mangold, Feldsalat, Grünkohl, Butterkohl, Wirsing, Rote Bete und Spinat.

Verschiedene Methoden für den Wintergemüseanbau

Wenn du im Winter eigenes Gemüse ernten möchtest, stehen verschiedene Anbaumethoden zur Verfügung. Ein geschützter Anbau im Gewächshaus verlängert die Erntesaison, während frostharte Sorten sogar im Freiland gedeihen. Lebendlagerung auf dem Feld ermöglicht die frische Ernte von winterhartem Gemüse.

Geschützter Anbau im Gewächshaus

Um Gemüse vor Kälte zu schützen, nutzen Gärtner Gewächshäuser, Folientunnel oder Vlies. Der geschützte Anbau ermöglicht eine längere Erntesaison, denn besonders wärmebedürftige Kulturen wie Tomaten profitieren davon. Hierbei ist es wichtig, das Gewächshaus winterfest zu machen. Denn nur so schafft man für das Gemüse optimale Bedingungen.

Freiland mit frostharten Sorten

Winterhartes Gemüse, wie z.B. Kohlarten, Wurzelgemüse und Wintersalate, können im Freiland angebaut werden. Frostharte Sorten überstehen niedrige Temperaturen und entwickeln einen intensiveren Geschmack durch den natürlichen Zuckergehalt, der sich bei Kälte bildet.

Lebendlagerung auf dem Feld

Einige Gemüsesorten können problemlos auf dem Feld überwintern, denn sie bieten auch im Winter frische Ernte. Diese Methode stellt sicher, dass das Gemüse wichtige Nährstoffe und Vitamine enthält. Denn: Gemüse wie Winterzwiebeln, Knoblauch und Ackerbohnen eignen sich gut für die sogenannte Lebendlagerung.

Gemüsevielfalt im Winter: Was eignet sich für den Anbau?

Im geschützten Gewächshaus können auch nicht frostfeste Kulturen angebaut werden, während im Freiland nur winterharte Sorten gepflanzt werden sollten. Lauch, Wintersalate, Kohlgemüse und Wurzelgemüse sind beliebte Optionen für den Winteranbau.

Es eignen sich demnach: Feldsalat, Winterportulak, Zuckerhut

Kohlgemüse: Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing

Wurzelgemüse: Pastinake, Schwarzwurzeln, Topinambur

Tatsächlich sind all diese Sorten frosthart und überleben Temperaturen bis zu minus 15 Grad. Lediglich der Zuckerhut ist etwas empfindlicher und sollte bei stärkeren Minustemperaturen mit dem Wurzelballen ausgegraben und in einem geschützten Frühbeet eingepflanzt werden.

Wintergemüse auf dem Balkon: Tipps für erfolgreiches Gärtnern

Falls du Gemüse auf dem Balkon anbauen willst, ist eine gute Isolierung entscheidend. Styroporplatten, Kokosmatten oder Laubblätter können als Kälteschutz dienen. Zusätzlich sollten die Töpfe nahe der Hauswand platziert werden, um die Wärme zu nutzen.

Gemüseauswahl für den Balkon: Mangold, Feldsalat, Grünkohl, Butterkohl, Wirsing, Rote Bete und Spinat.

Rosenkohl gefroren
Welche Gemüsesorten isst du im Winter? Foto: Getty Images / Ashley Cooper

Hochbeet im Winter: Vorbereitung für die kalte Jahreszeit

Hochbeete kühlen im Herbst schnell aus, daher ist eine ausreichende Isolierung notwendig. Gartenvlies, Luftpolsterfolie oder Kokosmatten schützen das Beet und die Winterkulturen. Eine Mulchschicht aus Stroh oder Schnittresten dient als zusätzlicher Kälteschutz.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Vielfalt im Wintergarten: Was kann im Herbst gepflanzt und gesät werden?

Im Herbst können bereits einige Gemüsesorten für die kommende Saison gesät oder gepflanzt werden. Bevor du also anfängst zu sähen, hier ein paar Beispiele:

  • Winterkresse: Aussaat im September, Ernte nach 8-12 Wochen
  • Mangold: Winterharte Sorten sollte man bis November säen
  • Knoblauch und Winterzwiebeln: Anfang Oktober stecken, die Ernte erfolgt im nächsten Jahr
  • Ackerbohnen: Im September säen, im nächsten Jahr ernten
  • Spinat: Bis Anfang Oktober säen, Ernte von Mitte November bis Anfang April

Der Garten bietet auch im Winter zahlreiche Möglichkeiten für den Anbau von vielfältigem und frischem Gemüse. Denn durch geschützte Anbauflächen, frostresistente Sorten und die richtige Pflege können Gartenfreunde auch in der kalten Jahreszeit ertragreich gärtnern.

Quelle: FRyD
Vorschaubild: ©flickr/Charles Smith

©Getty Images / Ashley Cooper