Veröffentlicht inKüche, Lifehacks, Ratgeber

Hausmittel, um eine ‚Knoblauchfahne‘ zu neutralisieren

Knoblauchgeruch loswerden: Das in Knoblauch enthaltene Allicin sorgt dafür, dass wir nach
dem Verzehr eine Knoblauchfahne haben. Wir zeigen dir Hausmittel, um Knoblauch zu
neutralisieren

©

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Knoblauch hat nicht nur eine antibakterielle Wirkung auf den Körper, sondern schmeckt auch einfach gut. Der negative Nebeneffekt nach dem Verzehr: Die Hände, der Atem und die Küche riechen intensiv nach der gesunden Zutat. Aber keine Sorge: Es gibt ein paar Hausmittel, die Knoblauchgeruch verschwinden lassen. Wir erklären dir in diesem Artikel, wie du deinen Atem, deine Hände und Co. von dem ungewollten Geruch befreien kannst.



Wieso riecht Knoblauch so stark?

Beim Zerkleinern der Knoblauchzehe wird die schwefelhaltige Substanz Allicin freigesetzt, die im Saft des Knoblauchs enthalten ist. Diese nehmen wir als den bekannten Knoblauchgeruch wahr. Je kleiner man die Zehe schneidet, desto intensiver wird der Geruch. Durch den Verzehr gelangt das Allicin in den Körper und wird dann über die Haut und den Atem wieder abgegeben. Das Ergebnis: Man riecht nach Knoblauch.

Foto: Media Partisans
©Media Partisans

Knoblauchgeruch an den Händen

Beim Schneiden der Knoblauchzehe kommen die Hände mit dem Allicin in Berührung. Um den starken Knoblauchgeruch an den Händen zu neutralisieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Reibe die Hände mit einem Salz-Zitronensaft-Gemisch ein. Dieses kannst du nach einer kurzen Einwirkzeit mit Wasser abspülen.
  2. Ebenso kann man seine Hände mit Essig einreiben und anschließend waschen. Keine Angst: Der Essiggeruch verfliegt schnell wieder.
  3. Sogenannte „Stahlseifen“ sollen unangenehme Gerüche von den Händen entfernen. Durch die Reibung sollen die Moleküle des Allicins aufgelöst werden. Eine wissenschaftliche Bestätigung der Wirksamkeit gibt es aber bislang nicht.

Foto: Media Partisans
©Media Partisans

Knoblauchgeruch im Atem

Wenn Zähneputzen allein nicht ausreicht, um den Knoblauchgeruch aus dem Atem zu vertreiben, kannst du zu einem der folgenden Hausmittel gegen Mundgeruch greifen:

  1. Nimm nach dem Verzehr von Knoblauch eine Kardamomkapsel in den Mund und kaue einige Minuten auf ihr herum. Dieser Tipp kommt aus Indien, wo man viele Speisen mit Knoblauch würzt.
  2. Ebenso wie bei scharfem Essen kann Milch auch bei einer Knoblauchfahne Abhilfe schaffen. Behalte die Flüssigkeit einige Momente im Mund, bevor du sie herunterschluckst.
  3. Die ätherischen Öle von Kräutern wie Petersilie, Salbei oder Minze vertreiben unangenehmen Knoblauchgeruch ebenfalls. Kaue ein paar Blätter der jeweiligen Pflanze, um von dem Effekt zu profitieren.
  4. Hat man Äpfel zuhause, kann man diese nach einem knoblauchlastigen Mahl als Nachtisch essen, denn die in ihnen enthaltenen Polyphenole neutralisieren die Schwefelverbindungen im Knoblauch. Polyphenole sind übrigens auch für das Phänomen verantwortlich, das einen angeschnittenen Apfel braun werden lässt.

Foto: Media Partisans
©Media Partisans

Knoblauchgeruch an Schneidebrettern

Um Knoblauchgeruch oder -geschmack von deinen Schneidebrettern zu vertreiben, gibt es zwei effektive Methoden:

  1. Zum einen kannst du eine Paste aus drei Teilen Natron und einem Teil Wasser anrühren. Mit ihr reibst du das betroffene Brett ein und spülst es anschließend mit kaltem Wasser ab.
  2. Was bei den Händen funktioniert, geht auch mit dem Schneidebrett: Dazu reibst du das Brett mit Meersalz ein und arbeitetest es danach mit einer halben Zitrone in das Holz ein. Auch diese Mischung wäschst du danach mit kaltem Wasser wieder ab.

Tipp: Diese beiden Methoden eignen sich für Schneidebretter aus Holz und aus Kunststoff gleichermaßen. Schneidebretter sollten grundsätzlich lieber nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Das Holz kann quellen und der Kunststoff kann sich bei zu hohen Temperaturen verfärben oder verbiegen.

Man kann natürlich auch für verschiedene Zwecke unterschiedliche Schneidebretter verwenden.

Foto: Media Partisans
©Media Partisans

Knoblauchgeruch in der Luft

Der Geruch des Allicins kann sich bei der Zubereitung von Knoblauch auch auf den Oberflächen in der Küche absetzen. Um nicht noch tagelang Knoblauchgeruch in der Wohnung wahrzunehmen, sollte man schon während des Kochens ausreichend lüften und die Oberflächen nach der Zubereitung gründlich putzen. Bei einem besonders penetranten Knoblauchgeruch kann man mit Natron gefüllte Einmachgläser aufstellen. Das Karbonat neutralisiert Gerüche und kann für einen zusätzlichen Frischeeffekt mit ätherischen Ölen gemischt werden.

Knoblaucharoma ohne Verzehr

Wer keine Lust auf eine Knoblauchfahne hat, der kann laut Kochchef Peter Asch die Knoblauchzehe nach kurzem Anbraten wieder aus der Pfanne entfernen: „Nutzen Sie das Knoblaucharoma, essen Sie ihn aber nicht mit.“

Foto: Pixabay/MaisonBoutarin
©Pixabay/MaisonBoutarin

Mit diesen Tricks kann man dem Knoblauchgeruch prima entgegenwirken. Gänzlich wird man den Geruch aber nicht neutralisieren können, da das Allicin ja auch über die Haut abgebaut wird. Der Duft von Knoblauch auf den Händen und Knoblauch-Mundgeruch können mit den Hausmitteln aber gelindert werden.

Quellen: stuttgarter-zeitung, littlelunch, apotheken-umschau, globus
Vorschaubild: ©Media Partisans