Veröffentlicht inLifehacks, Putzen & Ordnung, Ratgeber

Auto richtig waschen nach Saharastaub und Blutregen

Saharastaub und Blutregen haben letzte Woche eine gelbliche Schmutzschicht auf vielen
Autos hinterlassen. Erfahre hier, was du jetzt bei der Autowäsche beachten musst, um keine Kratzer zu
riskieren.

©

Saharastaub und Blutregen zählen zu den Wetterphänomenen, die sich in Deutschland nur selten beobachten lassen. Letzte Woche war es aber mal wieder so weit. Der beste Beleg: Durch den Wüstenstaub und den anschließenden Regen hat sich auf frei parkenden Autos eine dicke, gelbliche Schmutzschicht gebildet. Der erste Gedanke vieler Autofahrer lautet deshalb: Auto waschen! Doch Vorsicht: Schon der kleinste Fehler bei der Reinigung kann dir in diesem Fall zum Verhängnis werden.


Tricks und Lifehacks, die das Leben leichter machen, erwünscht? Bitte sehr! (Zum Artikel nach unten scrollen.)

So manches Auto sieht im Moment aus, als hätte es gerade eine Wüstenrallye hinter sich. Der Saharastaub sollte auf jeden Fall schnellstmöglich entfernt werden. Um dabei keine Kratzer auf dem Lack zu hinterlassen, musst du bei der Autowäsche jedoch einige Dinge beachten.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Saharastaub richtig entfernen

Es gibt zwei Möglichkeiten, um die feinen, gelblichen Staubspuren von deinem Auto zu entfernen.

1. Auto per Hand waschen

Wische den Saharastaub auf keinen Fall mit einem trockenen Tuch von deinem Auto. So würdest du nur den Lack deines Autos zerkratzen. Das trockene Tuch wirkt nämlich im Zusammenspiel mit den feinen Sandpartikeln wie Schmirgelpapier. Entferne Saharastaub deshalb immer mit reichlich Wasser. Spüle das Auto dafür am besten gründlich mit dem Gartenschlauch ab.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Flickr.com-Bild der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Alternativ kannst du das Auto auch mit Wasser und einem großen Schwamm reinigen. Achte hierbei aber unbedingt darauf, mit dem Schwamm nicht zu fest aufzudrücken. Anderenfalls riskierst du auch hier Kratzer auf dem Lack.

Foto: Pixabay/kaboompics
©Pixabay/kaboompics

Achtung: Auf öffentlichen Straßen darfst du dein Auto grundsätzlich nicht per Hand waschen. In der Garageneinfahrt oder im Vorgarten ist das Waschen des Autos in einigen Gemeinden ebenfalls verboten. Lediglich die Reinigung mit klarem Wasser ist in diesem Fall erlaubt. Informiere dich deshalb vorab über die genauen Bestimmungen in deinem Wohnort.

2. Auto in der Waschanlage waschen

Ob in der Portal-Waschanlage, in der Waschstraße oder in der Selbstbedienungs-Waschbox – um den Saharastaub vom Auto zu entfernen, ist die Vorwäsche mit dem Hochdruckreiniger unverzichtbar. Nur so können Beschädigungen am Lack durch die Bürsten und Walzen während des Waschvorgangs vermieden werden. In der Waschstraße übernimmt ein Mitarbeiter diesen Part.

Foto: Wikimedia/Sebastian Rittau/CC BY-SA 4.0.
©Wikimedia/Sebastian Rittau/CC BY-SA 4.0.

Bei Portal-Waschanlagen befindet sich vor der Einfahrt meist ein Hochdruckreiniger zur freien Verfügung. Säubere mit ihm auch die Räder, die Radhäuser sowie die unteren Bereiche von Front- und Heckschürze. Diese Stellen erreichen die Walzen der Anlage nämlich nicht besonders gut. Steht bei der Portal-Waschanlage deiner Wahl kein Hochdruckreiniger zur Vorwäsche zur Verfügung, solltest du besser in die nächste Waschstraße fahren, um Kratzer an deinem Auto zu vermeiden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nach der Autowäsche

Wische anschließend mit einem feuchten Tuch alle Klappen und verdeckten Flächen am Auto ab. Öffne auch die Türen und reinige alle Stellen, an denen sich Saharastaub angesammelt haben könnte.  Tipp: Halte den Lappen stets feucht und spüle ihn währenddessen öfter aus, um keine Kratzer zu riskieren. Reinige bei der Gelegenheit am besten auch gleich auch den Innenraum deines Autos. Benutze auch hier einen feuchten Lappen und reibe diesen nicht zu stark über die Oberfläche. Das gilt vor allem dann, wenn sich der Saharastaub auch im Innenraum deines Autos angesammelt hat.

Foto: Pixabay/autowelt_2014
©Pixabay/autowelt_2014

Falls du dein Auto zu Hause vom Saharastaub befreit hast, solltest du jetzt noch die Fenster mit Fensterleder trocken wischen. Kontrolliere vorher aber unbedingt, ob du die Sandpartikel vollständig entfernt hast.

Auto regelmäßig wachsen

Es empfiehlt sich, das Auto regelmäßig zu wachsen. So kann möglicher Saharastaub den Autolack weniger schädigen. Außerdem schützt du dein Auto damit auch vor anderen Umwelteinflüssen.

Pollenfilter kontrollieren und austauschen

Der Saharastaub setzt sich nicht nur auf der Oberfläche deines Autos fest, sondern auch im Pollenfilter. Wenn du diesen schon länger nicht gewechselt hast, solltest du ihn unbedingt kontrollieren und im Zweifelsfall ersetzen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Pinterest der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Problematisch wird es, wenn der Pollenfilter – auch Innenraumfilter genannt – bereits voll ist und dann noch den Saharastaub auffangen muss. In diesem Fall kann er unter Umständen seinen gesamten Inhalt im Innenraum deines Autos entladen. Deshalb ist es – insbesondere für Allergiker – wichtig, den Filter in regelmäßigen Abständen auszutauschen. In der letzten Woche war vor allem der Süden Deutschlands von diesem seltenen Wetterphänomen betroffen. Aber auch in anderen Regionen sieht man vermehrt Autos mit einer leichten, gelblichen Schmutzschicht. Deshalb ist es höchste Zeit, das Auto unter Beachtung dieser Tipps mal wieder gründlich zu reinigen.

Foto: MediaPartisans
©MediaPartisans

Weitere Tipps für den Alltag findest du hier:

Quellen: praxistipps.chip, auto-motor-und-sport

Vorschaubild: ©Facebook/Chris Suchan Meteorologist