Was kann man gegen Hämorrhoiden machen? 5 Hausmittel

Hämorrhoiden gehören zu den Beschwerden, die man am liebsten ignorieren würde, bis sie von allein verschwinden. Da das aber praktisch nie funktioniert, sollte man wissen, was man im Falle eines Falles selber dagegen machen kann. Die Symptome lassen sich nämlich gut mit den folgenden 5 Hämorrhoiden-Hausmitteln bekämpfen. 


Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)


5 Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Hier findest du nun einfache, aber effektive Hausmittel gegen Hämorrhoiden. Denk aber daran, dass es nicht reicht, die Symptome zu bekämpfen. Begleitend sollte man einen Arzt konsultieren und nach den Ursachen forschen, um schwerwiegende Erkrankungen ausschließen zu können.

1. Quarkwickel

Quark wirkt bei Hämorrhoiden kühlend und beruhigend auf die gereizte Haut. Für einen Quarkwickel gibt man etwas Quark auf ein Geschirrtuch und legt es dann für etwa 20 Minuten auf den Analbereich. Anschließend muss der Quark gründlich mit lauwarmem Wasser abgespült werden.

©Media Partisans

2. Sitzbad

Sitzbäder sind eine gute Möglichkeit, um die Haut am Po zu beruhigen und das Jucken zu lindern. Entweder man nimmt das Sitzbad einfach in seiner Badewanne – wobei nur der Unterleib und ein Teil der Oberschenkel mit Wasser bedeckt sein sollte – oder man holt sich einen Einsatz für die Toilette (wie auf dem Bild zu sehen). Als Zusatz eignen sich entzündungshemmende Stoffe wie Kamille, Eichenrinde oder Hamamelis. Man kann aber auch in klarem Wasser baden. 

Wichtig: Das Wasser sollte beim Sitzbad nur Körpertemperatur haben, damit die Haut nicht aufgeweicht wird. Außerdem sollte es nicht zu lange dauern. 3–5 Minuten reichen vollkommen aus.

Pin1

3. Banane

Man soll bei Hämorrhoiden zwar Bananen vom Speiseplan streichen, weil sie stopfend wirken, aber für die äußere Anwendung lohnt es sich, sie im Haus zu haben. Für die Anwendung zerdrückt man eine Banane und gibt sie wie beim Quarkwickel in ein Geschirrtuch und legt sie ebenfalls 20 Minuten auf die betroffene Stelle. Übrigens soll auch die Innenseite der Bananenschale beruhigend wirken. Man kann sie also ebenfalls auf den Analbereich legen.

Banana Peel #onaplate

4. Schwarztee

Die in schwarzem Tee enthaltenen Gerbstoffe sind auch entzündungshemmend. Um sich das zunutze zu machen, kocht man 2 Teebeutel Schwarztee auf und lässt sie abkühlen, bevor man sie für eine Viertelstunde auf den Analbereich legt. Alternativ kann man auch ein Sitzbad mit schwarzem Tee nehmen.

Pin1

5. Toilettenhocker

Als eine der Hauptursachen für Hämorrhoiden gilt zu starkes Pressen beim Stuhlgang. Da häufig eine falsche Sitzhaltung auf der Toilette mit daran schuld ist, empfiehlt sich die Anschaffung eines Toilettenhockers für Erwachsene, der für einen steileren Winkel zwischen Darm und After sorgt, wodurch der Stuhl besser hinausgeschoben werden kann.

©Hey Nature/Amazon

Weitere Maßnahmen: Ernährung und Hygiene

Um Verstopfung und als deren Folge Hämorrhoiden zu verhindern, ist es wichtig, ausreichend Ballaststoffe und Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Zur Unterstützung der „guten“ Darmbakterien eignen sich außerdem Joghurt, Sauerkraut und Kombucha.

Für die Analhygiene sollte man auf weiches, reißfestes Toilettenpapier ohne Zusatzstoffe setzen, da diese die Haut zusätzlich reizen. Dementsprechend sind auch Feuchttücher nicht zu empfehlen. Als Alternative eignen sich Öl-Pflegetücher.

Dinge, die man bei Hämorrhoiden vermeiden sollte:

  • langes Stehen oder langes Sitzen
  • langes Joggen 
  • scharf gewürztes Essen
  • auf der Toilette lesen oder Mails checken. Man sollte nicht mehr Zeit als nötig auf der Toilette verbringen, weil dort der Druck auf den Analbereich besonders groß ist, was Hämorrhoiden begünstigt.

PM11

Mehr über Krankheiten, von denen keiner gern spricht, und Tipps rund ums „stille Örtchen“ findest du hier:

Vorschaubilder: ©Media Partisans

Quelle:

t-online,

focus,

t-online,

haemorriden,

Vorschaubilder: ©Media Partisans

Kommentare

Auch interessant