Veröffentlicht inHaus & Garten, Putzen & Ordnung, Ratgeber

Schimmelfalle Bad: Deshalb ist Duschen im Stehen verboten

Ein Gericht entschied kürzlich, dass das Duschen im Stehen verboten ist, weil es zu Schimmel im Bad führen kann. So kannst du der Schimmelfalle im Bad vorbeugen und Schimmelbefall beseitigen.

u00a9

Inspirationen gesucht? Hier findest du bewährte Hausmittel und mehr. (Zum Artikel nach unten scrollen.)

Mietwohnungen sind in Deutschland beliebt, bieten sie gegenüber dem Eigenheim doch einige Vorteile. Man ist flexibler, was einen möglichen Arbeitsplatzwechsel angeht, und spart bei den Instandhaltungskosten, denn diese sind in der Regel Sache des Vermieters. Doch neben den Vorteilen haben Mieter auch Pflichten. Und die sind bisweilen recht skurril.

Schimmel im Bad: Deshalb ist Duschen im Stehen verboten

Dies machte vor Kurzem ein Gerichtsurteil deutlich. Ein Mieter klagte gegen seinen Vermieter, um diesen zur Beseitigung des Schimmels im Bad zu zwingen oder eine Mietminderung durchsetzen zu können. Der Vermieter wehrte sich und argumentierte, dass der Mieter nicht im Stehen hätte duschen dürfen, weil das Bad nur halbhoch gefliest sei. 

Das Gerichtsurteil war für viele überraschend, denn der Begründung des Vermieters wurde recht gegeben. Manche Badezimmer seien laut Gericht vertraglich nicht für das Duschen im Stehen ausgelegt, da aufgrund der geringen Fliesenhöhe bei jedem Duschvorgang im Stehen Spritzwasser in die Wand eindringe. Weil der Mieter dennoch im Stehen in der Badewanne geduscht habe, habe er sich vertragswidrig verhalten und müsse für die Beseitigung des Schimmels nun selbst aufkommen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

In jedem 10. Haushalt in Deutschland kommt es zu Schimmelbefall. Besonders häufig davon betroffen ist das Badezimmer. Beim Baden oder Duschen bildet sich Wasserdampf und es entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die zusammen mit Staub- und Schmutzpartikeln die perfekte Lebensgrundlage für Schimmel bildet. Wird außerdem zu wenig gelüftet, fördert dies das Wachstum des Schimmels. Vor allem in den Fliesenfugen, am Badewannen- bzw. Duschrand, am Waschbecken, aber auch an Duschvorhängen und Armaturen ist die Schimmelgefahr groß.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Lesetipp: Badsanierung in Mietwohnung: Wann hast du Anspruch darauf?

Um Schimmel im Bad zu vermeiden, findest du hier 7 Tipps zur Vorbeugung und praktische Hausmittel zur Beseitigung von Schimmel:

1. Lüften

Richtiges Lüften ist das A und O, um Schimmelbildung vorzubeugen. Nach dem Baden oder Duschen sollte stoßgelüftet werden. Bei kleinen Wohnungen solltest du zusätzlich ein- bis zweimal am Tag für 5-10 Minuten das Fenster öffnen, bei größeren Wohnungen vier- bis fünfmal.

2. Heizen

Weil warme Luft die Feuchtigkeit besser aufnimmt, sollte an kalten Tagen geheizt werden, um Schimmelbefall zu vermeiden. Der Heizkörper sollte allerdings nicht durch Möbel, Vorhänge oder Verkleidungen abgedeckt sein.

©MediaPartisans

3. Fugen abspülen und trocken reiben

Die Fugen nach dem Duschen abzuspülen und mit einem Handtuch trocken zu reiben, kann helfen, Schimmelbefall vorzubeugen.

4. Duschtüren geöffnet lassen

Nach dem Duschen sollten Duschtüren offen gelassen und Duschvorhänge ausgebreitet werden, um die Bildung von Schimmel von vornherein zu vermeiden.

5. Kondenswasser entfernen

Kondenswasser an den Fenstern oder Fliesen sollte entfernt werden, um Schimmel vorzubeugen. Verbleibt es an den Wänden oder Fenstern, bildet es einen guten Nährboden für Schimmelsporen.

6. Hygrometer einsetzen

Um die Luftfeuchtigkeit im Bad im Auge zu behalten, hilft ein Hygrometer. Es zeigt die aktuellen Werte an und gibt dir einen Hinweis darauf, wann es Zeit ist zu lüften. Die Luftfeuchtigkeit im Bad sollte unter 60 % und die Temperatur zwischen 21 und 24 °C liegen.

7. Oberflächen reinigen

Regelmäßig die Oberflächen zu reinigen, hilft, Schimmel im Bad vorzubeugen, denn die Kombination aus Feuchtigkeit und Schmutz bieten dem Schimmel beste Voraussetzungen. 

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Bild von Flickr.com der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Hausmittel, um Schimmel zu entfernen

Essig 

Essig ist ein umweltfreundliches Hausmittel, das gut gegen Schimmelpilze hilft. Lass den Essig mindestens eine halbe Stunde auf den betroffenen Stellen einwirken und bürste ihn samt Schimmel danach einfach ab.

Reinigungsalkohol/Brennspiritus 

Reiner Alkohol mit wenigstens 70 % Alkoholgehalt und Brennspiritus eignen sich auch zur Entfernung von Schimmel. Beide Mittel werden mit einem Lappen oder einer Bürste auf die betroffenen Stellen aufgetragen und sollten einige Zeit einwirken, bevor du sie wieder entfernst. Achte dabei auf eine ausreichende Frischluftzufuhr und verwende Gummihandschuhe, um deine Hände zu schützen. 

Wasserstoffperoxid 

Wasserstoffperoxid bekommst du wie den Reinigungsalkohol auch in der Apotheke und er wird genauso angewendet. Der Wirkstoff wird mit einem Lappen oder Pinsel auf die Stelle mit dem Schimmel aufgetragen und nach einer Einwirkzeit wieder entfernt.

Reicht die Wirkung dieser Hausmittel nicht aus, kann man auch zu handelsüblichen Schimmelentfernern und Schimmelfarben greifen, um den Schimmel zu beseitigen.

©MediaPartisans

Wer sich und seine Familie vor gesundheitlichen Schäden durch Schimmel schützen will, sollte die Tipps zur Vorbeugung und Beseitigung befolgen und seine Räume regelmäßig auf Schimmelbefall prüfen. Außerdem sollte auf die rechtmäßige Verwendung von Dusche und Badewanne geachtet werden, denn, wie das Gerichtsurteil zeigt, sind Baden und Duschen nicht immer nur eine Frage der Vorliebe.

Quellen: infranken, homebook, brigitte 
Vorschaubild: ©flickr/Amir G.